Flughafen Leipzig-Halle will ein wichtiger Ort für helfende Einsätze werden

Mit einer Militärmaschine Lockheed C-130 Hercules der italienischen Luftwaffe sind weitere Corona-Patienten aus Italien auf dem Flughafen Leipzig/Halle gelandet.
Bildrechte: dpa

Viele Länder auf der ganzen Welt helfen sich gegen-seitig,
wenn Katastrophen passieren.
Zum Beispiel:
    • Natur-Katastrophen,
    • Umwelt-Katastrophen
    • oder eine Pandemie.

Dann werden zum Beispiel:
    • Lebens-Mittel,
    • Wasser
    • oder Schutz-Kleidung
in die Länder geflogen,
die Hilfe brauchen.

Deshalb soll es in der EU jetzt 4 bis 7
wichtige Orte für helfende Einsätze geben.
In schwerer Sprache heißt das: Orte für humanitäre Einsätze.

Dort sollen auch viele Hilfsgüter aufbewahrt werden.
Zum Beispiel:
    • Schutz-Kleidung,
    • Impfstoffe
    • oder medizinische Geräte.

Der Flughafen Leipzig-Halle will so ein wichtiger Ort
für helfende Einsätze werden.
Aber es haben sich noch mehr Flughäfen aus Deutschland beworben.
Das Innen-Ministerium im Bundes-Land Sachsen sagt dazu:
Der Flughafen Leipzig-Halle wäre der beste Ort
für die helfenden Einsätze.

Auch das DRK Sachsen findet es gut:
Wenn der Flughafen Leipzig-Halle ausgewählt wird.
Lars Erdmann arbeitet beim DRK Sachsen.
Er hat dazu gesagt:
Hilfsgüter können schnell zum Flughafen Leipzig-Halle gebracht werden.
Weil es dort viele Autobahnen gibt.
Und der Flughafen Leipzig-Halle hat eine besondere Erlaubnis.
Dort dürfen Tag und Nacht Flugzeuge abfliegen.
Und Flugzeuge ankommen.
Das ist nicht auf allen Flughäfen so.

Alle Flughäfen aus Deutschland müssen sich bei der EU bewerben.
Wenn sie so ein wichtiger Ort für helfende Einsätze werden wollen.
Das müssen sie bis nächste Woche Freitag machen.
Dann wird vielleicht 1 Flughafen in Deutschland ausgewählt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 17.09.2020 | 06:05 Uhr