Bald kann der Auto-Zulieferer JD Norman nicht mehr arbeiten

JD Norman ist ein Auto-Zulieferer.
Er hat Betriebe:
    • In der Gemeinde Hörselberg-Hainich
      in der Nähe von der Stadt Eisenach.
      Das ist im Bundes-Land Thüringen.
    • Und in Witzenhausen.
      Das ist eine Stadt im Bundes-Land Hessen.

In den Betrieben von dem Auto-Zulieferer arbeiten viele Menschen.
Das sind:
    • 4 hundert 50 Menschen in dem Betrieb in Thüringen
    • und 1 hundert 50 Menschen in dem Betrieb in Hessen.

Aber bald gibt es den Auto-Zulieferer nicht mehr:
Weil er Insolvenz gemacht hat.
Das bedeutet:
Bis zum 30. September wird noch in den Betrieben ge-arbeitet.
Danach werden die Betriebe zu-gemacht.
Dann kann kein Mensch mehr dort arbeiten.
Das hat Holger Leichtle am Donnerstag gesagt.
Er ist der Insolvenz-Verwalter.

Holger Leichtle hat auch gesagt:
Wegen der Corona-Krise konnten die Betriebe
für einige Zeit nicht arbeiten.
Das bedeutet:
Sie haben auch kein Geld verdient.
Deshalb hat der Auto-Zulieferer kein Geld mehr.

Holger Leichtle hat gedacht:
Wenn ein Investor dem Auto-Zulieferer sehr viel Geld gibt.
Dann kann der Auto-Zulieferer vielleicht weiter-arbeiten.
Deshalb hat Holger Leichtle für einige Monate nach Investoren gesucht.
Dafür hat er mit sehr vielen Menschen gesprochen.
Aber kein Mensch wollte so viel Geld geben.
Deshalb ist es jetzt ganz sicher:
Der Auto-Zulieferer kann nicht mehr weiter-arbeiten.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 25. Juni 2020 | 18:00 Uhr