In Sachsen-Anhalt können die Kinder bald wieder in den Kinder-Garten gehen

Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte.
Bildrechte: MDR/dpa

Die Kinder in Deutschland durften seit einigen Wochen
nicht in den Kinder-Garten gehen.
Damit nicht noch mehr Menschen
das Corona-Virus bekommen.
Alle Kinder-Gärten waren geschlossen.
Und die Eltern mussten zu Hause auf die Kinder auf-passen.

Aber die Bundes-Regierung hat beschlossen:
Dass die Kinder in Deutschland
wieder in den Kinder-Garten gehen können.
Deshalb hat die Landes-Regierung
vom Bundes-Land Sachsen-Anhalt jetzt entschieden:
Die Kinder-Gärten sollen am 2. Juni wieder auf-machen.
Das hat Petra Grimm-Benne bei einer Presse-Konferenz gesagt.
Sie ist die Sozial-Ministerin von Sachsen-Anhalt.

Die Erzieher und Erzieherinnen
und die Kinder müssen sich dann an viele Regeln halten.
Zum Beispiel:
    • An die Hygiene-Regeln
    • und an die Abstands-Regeln.

Petra Grimm-Benne hat auch gesagt:
Dass es für die Kinder im Kinder-Garten schwierig wird:
Die Regeln zu be-achten.
Aber Petra Grimm-Benne hat mit vielen Fach-Leuten gesprochen.
Und sie denkt:
Dass die Kinder wieder in die Kinder-Gärten gehen sollen.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft findet das nicht gut.

Eva Gerth
arbeitet bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.
Eva Gerth hat gesagt:
Wir finden es nicht gut:
Dass die Kinder wieder in den Kinder-Garten gehen dürfen.
Denn viele Kinder-Gärten haben zu wenig:
    • Räume,
    • Erzieherinnen
    • und Geld.
Deshalb können sich die Erzieher und Erzieherinnen
und die Kinder nicht an die Abstands-Regeln halten.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT | 18. Mai 2020 | 08:00 Uhr