Schüler demonstrieren für einen besseren Klimaschutz
Bildrechte: MDR/Barbara Brähler

Die Schüler in Sachsen sollen zur Klima-Konferenz eingeladen werden

Schüler demonstrieren für einen besseren Klimaschutz
Bildrechte: MDR/Barbara Brähler

Immer mehr Schüler protestieren gegen die Klima-Politik.
Sie wollen.
Dass die Politiker mehr für den Klima-Schutz machen.
Deshalb hat Minister-Präsident Michael Kretschmer
die Schüler eingeladen.
Es soll eine Klima-Konferenz geben.
Sie ist am 22. Juni in der Stadt Leipzig.
Die Schüler sollen mit wichtigen Menschen
über den Klima-Schutz sprechen.
Zum Beispiel mit:
    • Politikern
    • und Experten für Klima-Schutz.
Auf der Klima-Konferenz können sich die Schüler
über die Arbeit für den Klima-Schutz informieren.

Michael Kretschmer hat dazu gesagt:
Die Schüler können sich informieren.
Sie können Fragen stellen.
Und sie können darüber sprechen:
Was Politiker für den Klima-Schutz machen wollen.
Auch in der Schule wird viel über die Veränderungen
beim Klima gesprochen.
Noah Wehn ist Vorsitzender beim Landes-Schülern-Rat
im Bundes-Land Sachsen.
Er hat dazu gesagt:
Klima ist ein wichtiges Thema.
Und wir müssen die Proteste von Schülern be-achten.

Jeden Freitag demonstrieren Schüler für den Klima-Schutz-
Die Demonstration heißt: Fridays for future.
Die erste Demonstrantin war Greta Thunberg
aus dem Land Schweden.
Im Jahr 2018 hat sie angefangen
für den Klima-Schutz zu demonstrieren.
Dafür geht sie am Freitag nicht in die Schule.
Jetzt machen viele Schüler in allen Ländern mit.

Jeden Freitag gehen sie auf die Straße.
Am Freitag in dieser Woche soll es mehr als
860 Demonstrationen geben.
Sie sind in 75 Ländern geplant.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR | 12.03.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2019, 12:30 Uhr