In der Stadt Magdeburg wird eine Synagoge gebaut

Die Stadt Magdeburg hat den jüdischen Menschen
ein Grundstück geschenkt.
Dafür haben 2 Menschen gestern einen Vertrag gemacht:
    • Lutz Trümper
    • und Wadim Laiter.
Lutz Trümper ist der Ober-Bürger-Meister von Magdeburg.
Und Wadim Laiter ist der Vorsitzende
von der Synagogen-Gemeinde.
Das ist eine Gruppe von jüdischen Menschen.
Sie wollen auf dem Grundstück eine Synagoge bauen.

Aber es gibt noch eine Gruppe von jüdischen Menschen in Magdeburg:
Die liberale jüdische Gemeinde.
Sie wollen auch:
Dass die Synagoge gebaut wird.
Aber sie wollen manche Sachen anders machen.
Zum Beispiel:
    • Dass Männer und Frauen in dem selben Raum beten dürfen.
    • Oder dass auch Frauen den Gottes-Dienst machen dürfen.
Die Synagogen-Gemeinde will das aber nicht:
Weil ihre Regeln das verbieten.

Jetzt hat die jüdische Gemeinde einen Vorschlag gemacht.
Sie wollen die Synagoge so bauen:
Dass sie 2 Räume hat.
Dann kann die Synagogen-Gemeinde den 1. Raum benutzen.
Und die liberale jüdische Gemeinde benutzt den 2. Raum.
Dann können alle den Gottes-Dienst so machen:
Wie sie es wollen.
Wenn die Synagoge nur 1 Raum bekommt:
Dann will die liberale jüdische Gemeinde die Synagoge nicht benutzen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 05. November 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2019, 12:55 Uhr