Sachsen Ein Forscher aus Leipzig hat den Nobel-Preis für Medizin bekommen

Der schwedische Evolutionsforscher Svante Pääbo steht im Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig an der Nachbildung eines Neandertaler-Skeletts.
Bildrechte: dpa

Stockholm ist eine Stadt im Land Schweden.
Dort gibt es in jedem Jahr eine große Preis-Verleihung.
Dabei bekommen verschiedene Menschen einen Nobel-Preis.
Zum Beispiel:
Weil sie eine besonders wichtige Sache heraus-gefunden haben.
In diesem Jahr hat Svante Pääbo
den Nobel-Preis für Medizin bekommen.
Er ist ein Forscher aus dem Land Schweden.
Aber er arbeitet in der Stadt Leipzig im Bundes-Land Sachsen.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 04.10.2022 14:25Uhr 02:18 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2146150.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Viele Forscher haben lange gedacht:

waren nicht mit-einander verwandt.
Das bedeutet zum Beispiel:
Sie hatten keine gleichen Gene.

Svante Pääbo hat mit seiner Forschung aber heraus-gefunden:
Das ist nicht richtig.
Denn die Neandertaler hatten einige Gene:
Die jetzt auch die Menschen haben.
Diese Gene sind nicht genau gleich.
Aber mit seiner Forschung konnte Svante Pääbo zeigen:
Die Menschen und die Neandertaler hatten die gleichen Vorfahren.
Deshalb waren sie mit-einander verwandt.

In der nächsten Zeit will Svante Pääbo
noch mehr über die Entwicklung von den Menschen heraus-finden.
Damit will er zeigen:
Was die Menschen so besonders macht.
Zum Beispiel:

  •     Wie sie sich immer weiter entwickeln.
  •     Und welche Gene dabei besonders wichtig sind.

Dafür will er in der nächsten Zeit weiter-forschen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR AKTUELL RADIO | 03. Oktober 2022 | 12:00 Uhr