Sachsen Es gibt eine Gerichts-Verhandlung gegen eine Terror-Gruppe

Eine Frau mit längeren weißen Haaren und in schwarzer Kleidung wird von mehreren Polizisten über eine Wiese geführt.
Bildrechte: MDR/reuters

Die Polizei hat im Jahr 2022 mehrere Menschen fest-genommen:
Weil sie vielleicht zu einer Terror-Gruppe dazu-gehören.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 24.01.2023 13:26Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2239938.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Bundes-Anwaltschaft hat gesagt:
Die Terror-Gruppe hatte vielleicht diesen Plan:

Er ist der Gesundheits-Minister von Deutschland.

  • Und die Terror-Gruppe wollte vielleicht

mit Gewalt etwas gegen die Regierung machen.
Dafür hat die Terror-Gruppe sich Waffen geholt.
In schwerer Sprache heißt das:
Die Terror-Gruppe wollte vielleicht die Regierung stürzen.

Zu der Terror-Gruppe gehören 4 Männer und 1 Frau.
Die Frau kommt aus dem Land-Kreis: Mittelsachsen.
Früher hat sie als Lehrerin ge-arbeitet.
Jetzt ist sie 75 Jahre alt.
Die Bundes-Anwaltschaft denkt:
Die Frau ist eine Chefin in der Terror-Gruppe.
Und sie gehört zu den Reichs-Bürgern.

Jetzt soll es eine Gerichts-Verhandlung
gegen die Terror-Gruppe geben.
Dabei wird geprüft:

  • Ob die Menschen zu der Terror-Gruppe gehören.
  • Und ob die Menschen eine Strafe bekommen.

Die Gerichts-Verhandlung wird vom Ober-Landes-Gericht gemacht.
Das ist in der Stadt Koblenz.
Koblenz ist in dem Bundes-Land Rheinland-Pfalz.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 23. Januar 2023 | 19:00 Uhr