Thüringen Für die Bäume ist es zu trocken

Zwei Forstleute begutachten Blätter an Bäumen
Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Überall in Deutschland ist der Sommer sehr warm.
Und es regnet viel zu wenig.
Das bedeutet:
Die Erde ist sehr trocken.
Das ist auch im Bundes-Land Thüringen so.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Mi 03.08.2022 14:35Uhr 02:50 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2096338.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Horst Sproßmann arbeitet bei der Landes-Forst-Anstalt in Thüringen.
Er hat gesagt:
Die Bäume leiden sehr.
Weil es so trocken ist.
Seit dem Monat Mai hat es nicht genug geregnet.
Deshalb werfen einige Bäume jetzt grüne Blätter ab.
Das machen die Bäume:
Um sich zu schützen.
Damit sie nicht noch mehr verdursten.

Wenn die Bäume weniger Blätter haben:
Dann brauchen sie nicht so viel Wasser.
Aber sie wachsen auch nicht mehr weiter.

Horst Sproßmann hat auch gesagt:
Das machen alle Bäume so.
Vor allem die Bäume,
die besonders wenig Wasser bekommen.
Zum Beispiel.
    • In Gebieten,
      wo es besonders heiß ist.
    • Wenn die Bäume auf Felsen stehen.
    • Oder wenn sie direkt in der Sonne stehen.

In einigen Gebieten ist es nicht so trocken.
Und es ist nicht so heiß.
Dort haben die Bäume weniger Trocken-Stress.
Zum Beispiel:
    • Im Thüringer Wald,
    • im Schiefergebirge
    • und im Südharz.

Trocken-Stress bedeutet:
Den Bäumen geht es sehr schlecht.
Sie bekommen nicht genug Wasser.
Deshalb sind sie am Verdursten.
Und werfen ihre grünen Blätter ab.

Horst Sproßmann hat auch noch gesagt:
In den Jahren 2018 bis 2020 war es auch schon sehr trocken.
Und es war im Sommer oft sehr heiß.
Deshalb können die Bäume vielleicht immer Trocken-Stress haben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. August 2022 | 07:00 Uhr