Aus der Talsperre-Pöhl sind viele Silber-Karpfen gefischt worden

Silberkarpfen im Netz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Seit dem Jahr 1980 schwimmen Silber-Karpfen in der Talsperre Pöhl.
Sie sind aus dem Land China in die ehemalige DDR gekommen.
In der Talsperre sollten sie die Algen fressen.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 13.08.2021 13:23Uhr 01:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1810534.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In den vielen Jahren sind es immer mehr Silber-Karpfen geworden.
Jetzt sind zu viele Fische im Wasser von der Talsperre.
Und viele Silber-Karpfen sind schon sehr alt.
Deshalb sind jetzt 3 tausend Kilo Silber-Karpfen
aus dem Wasser gefischt werden.

Andreas Meybohm arbeitet bei der Talsperren-Verwaltung.
Er hat gesagt.
Wir mussten viele Silber-Karpfen aus dem Wasser fischen.
    • Damit die anderen Fische genug Platz haben.
    •  Damit sie genug zum Fressen haben.
    • Und damit noch genug Sauerstoff im Wasser ist.
Denn sonst sterben viele Fische in der Talsperre Pöhl.

Andreas Meybohm hat auch gesagt:
Es sind immer noch sehr viele Silber-Karpfen im Wasser.
Vielleicht müssen wir noch mehr Silber-Karpfen rausholen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 12. August 2021 | 18:30 Uhr