Beim Landes-Kriminal-Amt in Sachsen-Anhalt wurden viele Daten gelöscht

Ein Mann sitzt vor verschiedenen Computern und Monitoren
Bildrechte: dpa

Im Bundes-Land Sachsen-Anhalt gibt es
das Landes-Kriminal-Amt.
Das kurze Wort dafür ist: LKA.
Beim LKA gibt es einen großen Computer.
Dort sind sehr viele wichtige Daten gespeichert.
Zum Beispiel:
    • Fotos von Straftätern,
    • die Finger-Abdrücke von den Straftätern
    • und besondere Informationen über die Straftäter.
      Zum Beispiel:
      Ob sie besondere Tätowierungen haben.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 01.03.2021 14:39Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1679824.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Aber in der Zeitung: Die Volksstimme war jetzt auf-geschrieben:
Vor einiger Zeit ist beim LKA ein Fehler passiert.
Da wurden viele Daten vom großen Computer gelöscht.
Das haben einige Mitarbeiter vom LKA
vielleicht aus Versehen gemacht.

Ein Sprecher vom LKA hat am Samstag gesagt:
Der Fehler ist wirklich passiert.
Es wurden wirklich viele Daten vom Computer gelöscht.
Aber die Daten sind auch beim Bundes-Kriminal-Amt gespeichert.
Wahrscheinlich kann das LKA die Daten von dort zurück-holen.
Das bedeutet:
Der Fehler ist vielleicht nicht so schlimm.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 27. Februar 2021 | 10:00 Uhr