In Bad Salzungen gibt es eine Ausstellung über das Baden

Bad Salzungen: Das Museum am Gradierwerk eröffnet um 18 Uhr eine neue Sonderausstellung: "Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West". Sie widmet sich Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Badekultur - von Hygieneprodukten bis zum FKK.
Badebekleidung made in GDR: Für die ostdeutsche Bademode standen andere Garne zur Verfügung als im Westen, häufig waren die Stoffe dicker und trockneten langsamer - das Design aber, heißt es in der Ausstellung, "war ausgesprochen modern". Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Bad Salzungen ist eine Stadt im Bundes-Land Thüringen.
Dort gibt es ein Museum.
Es heißt: Museum am Gradierwerk.
Eine junge Frau aus Thüringen macht dort jetzt
eine besondere Ausstellung.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Do 12.08.2021 13:21Uhr 01:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1809666.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Bei der Ausstellung können die Menschen viel darüber heraus-finden:
Wie die Menschen vor vielen Jahren gebadet haben.
Dazu können sie sich viele spannende Sachen anschauen.
Zum Beispiel:
    • Alte Urlaubs-Fotos aus der DDR.
      Darauf sind Menschen zu sehen:
      Die nackt in der Ost-See baden.
    • Und Badezimmer-Sachen.
      Das sind zum Beispiel Bürsten oder Schwämme.

Bei der Ausstellung können die Menschen viele neue Sachen lernen

Viele Menschen denken:
Erst in der DDR haben die Menschen gerne nackt gebadet.
Das Wort dafür ist: Freikörper-Kultur.
Die Abkürzung dafür ist: FKK.

Aber in der Ausstellung können die Menschen zum Beispiel lernen:
    • Dass es FKK schon vor mehr als 100 Jahren gab.
    • Und dass FKK in der DDR am Anfang noch verboten war.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. August 2021 | 17:00 Uhr