In Sachsen gibt es wegen dem Unwetter viele Aufräum-Arbeiten auf den Straßen

Aufräumarbeiten nach Unwetter in Ostsachsen 2021
Bildrechte: Konstantin Henß

In Deutschland gab es in der letzten Zeit schlimme Unwetter.
Davon waren in einigen Orten die Straßen überschwemmt.
Und viele Häuser sind kaputt gegangen.
Das war auch im Bundes-Land Sachsen so.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 19.07.2021 14:07Uhr 01:36 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1789544.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Im Osten von Sachsen
helfen jetzt viele Menschen bei den Aufräum-Arbeiten.
Zum Beispiel in den Gebieten:
    • Oberlausitz
    • und Sächsische Schweiz.
Denn dort ist noch viel Schlamm und auf den Straßen.
Und viele Bäume sind umgefallen.

Viele Straßen sind noch gesperrt.
Zum Beispiel:
    • Die Landes-Straße zwischen der Stadt Bad Schandau
      und der Gemeinde Steinigtwolmsdorf
    • Und die Kirnitzsch-Tal-Straße zwischen Bad Schandau
      und der Gemeinde Lohmen.

Der Innen-Minister von Sachsen ist Roland Wöller.
Er war am Sonntag in Bad Schandau.
Dort hat sich Roland Wöller angeschaut:
Wie schlimm die Überschwemmung ist.
Und was sie alles kaputt gemacht hat.

Roland Wöller hat gesagt:
Am Dienstag sprechen die Politiker von der Landes-Regierung
über die schlimmen Schäden vom Unwetter.
Und dann sprechen die Politiker auch darüber:
Welche Sachen noch gemacht werden können.
Damit die Aufräum-Arbeiten schneller gehen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 18. Juli 2021 | 19:00 Uhr