Eine junge Frau aus Sachsen-Anhalt wurde wegen Terror-Verdacht angeklagt

Leonora aus Breitenbach in Syrien
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Bundes-Land Sachsen-Anhalt
gibt es bald einen Prozess gegen eine junge Frau.
Die junge Frau heißt: Leonora M.
Sie hat vielleicht bei der Terror-Gruppe IS mit-gemacht.
Es gibt noch keinen Termin für den Prozess.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mi 28.07.2021 14:15Uhr 01:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1797102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Leonora M kommt aus der Stadt Sangerhausen.
Das ist in Sachsen-Anhalt.
Im Jahr 2015 ist Leonora M in das Land Syrien gereist.
Da war sie 15 Jahre alt.
In Syrien hat Leonora M einen IS-Kämpfer geheiratet
und 2 Kinder bekommen.
Aber nach 5 Jahren ist sie wieder nach Deutschland zurück-gekommen.
Im Monat Dezember vom Jahr 2020
ist Leonora M mit dem Flugzeug in Deutschland angekommen.
Am Flughafen von der Stadt Frankfurt wurde sie sofort festgenommen.
Und im Monat Januar vom Jahr 2021 wurde sie dann wieder entlassen.
Aber sie musste sich trotzdem an bestimmte Regeln halten.


Jetzt hat der General-Bundes-Anwalt Leonora M angeklagt.
Denn sie hat vielleicht bei der Terror-Gruppe IS mit-gemacht.
Die Menschen von der Terror-Gruppe machen sehr schlimme Sachen.
Sie verletzen viele Menschen.
Und sie töten viele Menschen.
Und Leonora M hat vielleicht auch Straftaten gemacht.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT | NACHRICHTEN I 28. Juli 2021 | 06:47 Uhr