Kultur-Nachricht am Freitag In Dresden gibt es einen neuen Ausstellungs-Raum für Frauen und queere Menschen

Frauen posieren für Gruppenfoto
Bildrechte: MDR/Adina Rieckmann

In der Stadt Dresden gibt es die Neu-Stadt.
2 Künstlerinnen haben dort jetzt
einen neuen Ausstellungs-Raum gegründet.
Die Künstlerinnen heißen:
    • Lisa Maria Baier
    • und Katina Rank.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Fr 14.01.2022 13:18Uhr 01:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1933158.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In dem neuen Ausstellungs-Raum sollen:
    • Weibliche Künstlerinnen
    • und queere Menschen
ihre Kunstwerke zeigen.
Lisa Maria Baier und Katina Rank wollen diesen Menschen helfen.
Denn es ist oft schwierig für diese Menschen:
Einen Ausstellungs-Raum für ihre Kunstwerke zu finden.
Denn manche Menschen wollen nicht:
Dass sie ihre Kunstwerke zeigen.

Die Künstlerinnen haben gesagt:
Sie wollten ihre Kunstwerke bei Ausstellungen zeigen.
Aber wegen dem Corona-Virus werden die Ausstellungen
immer wieder abgesagt.
Deshalb haben sie einfach einen eigenen Ausstellungs-Raum gegründet.
Das war die Idee von Lisa Maria Baier.

Mehr über die Künstlerin Lisa Maria Baier

Lisa Maria Baier ist 33 Jahre alt.
Sie hat vor einiger Zeit ein Kunstwerk in der Stadt Görlitz gezeigt.
Mit dem Kunstwerk wollte sie sagen:
In dem Land Polen ist Abtreibung ganz verboten.
Das findet Lisa Maria Baier nicht in Ordnung.

Die Stadt Görlitz wollte das Kunstwerk nicht mehr zeigen.
Deshalb haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von der Stadt
das Kunstwerk dann abgebaut.
Hier können Sie mehr darüber lesen:
In der Stadt Görlitz darf ein Kunstwerk abgebaut werden

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | 12. Januar 2022 | 19:00 Uhr