Kultur-Nachricht am Freitag DDR-Kunstwerke aus den Städten Leipzig und Erfurt werden wieder gezeigt

Daniela Arnold, Restauratorin, begutachtet ein Relief von Frank Ruddigkeit im Neubau der Sächsischen Aufbaubank (SAB) in Leipzig.
Bildrechte: dpa

Robotron war eine große Computer-Firma in der ehemaligen DDR.
Die Firma hat verschiedene elektronische Büro-Maschinen gebaut.
Zum Beispiel:
    • Schreib-Maschinen,
    • Rechen-Maschinen
    • und Computer.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 30.07.2021 14:27Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1798968.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In der Stadt Leipzig hatte die Firma ein großes Gebäude.
In dem Gebäude waren große Bilder aus Stein.
In schwerer Sprache heißen diese Bilder: Reliefs.
Die Bilder waren von den Künstlern:
    • Arno Rink
    • Rolf Kuhrt,
    • Frank Ruddigkeit 
    • und Klaus Schwabe.

Im Jahr 2013 wurde das Gebäude abgerissen.
Aber die Bilder aus Stein wurden gerettet.
Jetzt bekommen sie einen neuen Platz.
Die Bilder werden in Zukunft
in der der Sächsischen Aufbaubank zu sehen sein.

So wurde ein besonderes Kunstwerk aus der DDR-Zeit gerettet.

Und noch ein Kunstwerk
können sich die Menschen bald wieder ansehen

In der Stadt Erfurt gab es in der DDR-Zeit
ein großes Kultur-Zentrum und Freizeit-Zentrum.
Das war am Moskauer-Platz.
An dem Gebäude war ein großes Mosaik zu sehen.
Das hat der Künstler Josep Renau gemacht.

Im Jahr 2012 wurde das Gebäude abgerissen.
Vorher wurde das große Mosaik von Fach-Leuten abgenommen.

Jetzt steht am Moskauer Platz ein großes Einkaufs-Zentrum.
Und an dem Einkaufs-Zentrum ist das Mosaik wieder zu sehen.
Für die Menschen in Erfurt ist ein Stück Kunst
aus der DDR-Zeit zurück gekommen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR KULTUR - Das Radio | Spezial "Die Kunst am Bau der DDR wird neu entdeckt" | 30. Juli 2021 | 18:05 Uhr