Mittel-Deutschland In Sachsen und Thüringen sind im Jahr 2021 sehr viele Menschen gestorben

An einem Grabkreuz hängt ein Mund-Nasen-Schutz.
Bildrechte: IMAGO / photothek

In Deutschland leben sehr viele ältere Menschen.
Deshalb sterben in jedem Jahr viele Menschen.
Aber im 2. Halbjahr vom Jahr 2021
sind besonders viele Menschen gestorben.
Zum Beispiel in den Bundes-Ländern:
    • Sachsen
    • und Thüringen.
Das hat das Ifo-Institut heraus-gefunden.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Do 21.04.2022 14:49Uhr 03:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2011196.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In den Bundes-Ländern:
    • Schleswig-Holstein
    • und Berlin
war das zum Beispiel nicht so.
Dort sind im 2. Halbjahr vom Jahr 2021
nicht so viele Menschen gestorben.

Marcel Thum arbeitet beim Ifo-Institut in der Stadt Dresden.
Er hat gesagt:
Wir haben uns extra das 2. Halbjahr vom Jahr 2021 angesehen.
Denn im Sommer vom Jahr 2021 war es so:
Dass sich alle Menschen
gegen das Corona-Virus impfen lassen konnten.
Wenn sie das wollten.

Im Jahr 2020 war es so:
Dass es die Corona-Impfung noch nicht gab.
Deshalb sind zum Beispiel im Bundes-Land Sachsen
auch sehr viele Menschen gestorben.
In anderen Bundes-Ländern
war das im Jahr 2020 aber auch so.

Marcel Thum hat auch gesagt:
Wenn in einem Bundes-Land also viele Menschen
gegen das Corona-Virus ge-impft waren:
Dann sind dort weniger Menschen gestorben.
Wenn in einem Bundes-Land nur wenige Menschen
gegen das Corona-Virus ge-impft waren:
Dann sind dort mehr Menschen gestorben.

In den Bundes-Ländern:
    • Sachsen,
    • Sachsen-Anhalt
    • und Thüringen
haben sich viele Menschen noch nicht
gegen das Corona-Virus impfen lassen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 22. April 2022 | 19:30 Uhr