Mittel-Deutschland In Sachsen und Sachsen-Anhalt soll es neue Forschungs-Zentren geben

Michael Kretschmer (CDU, l-r), Ministerpräsident in Sachsen, Bettina Stark-Watzinger (FDP), Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident in Sachsen-Anhalt,
Bildrechte: dpa

Die Bundes-Regierung hat bestimmt:
Bis zum Jahr 2038 soll es in Deutschland
keine Kohle-Kraftwerke mehr geben.
Denn die Kohle-Kraftwerke sind sehr schlecht für das Klima.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Fr 30.09.2022 15:33Uhr 02:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2143526.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das bedeutet:
    • Auch in Mittel-Deutschland
      werden die Kohle-Kraftwerke zu-gemacht.
    • Und viele Tagebaue werden zu-gemacht.
Dort sollen dann neue Dinge gebaut werden.
Zum Beispiel:
    • Neue Betriebe
    • oder neue Forschungs-Zentren.

In den Bundes-Ländern Sachsen und Sachsen-Anhalt
sollen bald 2 neue Forschungs-Zentren gebaut werden.
Das soll an diesen Orten sein:
    • In der Lausitz.
      Das ist ein Gebiet in Sachsen.
    • Und im Mittel-Deutschen Braunkohle-Revier.
      Das ist ein Gebiet in Mittel-Deutschland.
      Dort wird viel Braun-Kohle abgebaut.

Die neuen Forschungs-Zentren sollen viel
über diese Dinge heraus-finden:
    • Chemie
    • und Astro-Physik.

Die Forschungs-Zentren werden sehr wichtig
für die Wirtschaft von Mittel-Deutschland sein.
Und dort soll es 1 tausend neue Arbeits-Plätze geben.
Das haben diese Menschen gesagt:
    • Bettina Stark-Watzinger.
      Sie ist die Bildungs-Ministerin von Deutschland.
    • Michael Kretschmer.
      Er ist der Minister-Präsident von Sachsen.
    • Und Reiner Haseloff.
      Er ist der Minister-Präsident von Sachsen-Anhalt.

Für die neuen Forschungs-Zentren wird sehr viel Geld gegeben.
Zum Beispiel:
    • Vom Bund,
    • von Sachsen
    • und von Sachsen-Anhalt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 29. September 2022 | 13:30 Uhr