In Sachsen-Anhalt gibt es immer mehr Wild-Katzen

Eine Wildkatze steht auf einem bemoosten Baumstamm
Bildrechte: IMAGO

Das Landes-Amt für Umwelt-Schutz hat jetzt heraus-gefunden:
Es gibt immer mehr Wild-Katzen in Sachsen-Anhalt.
Wild-Katzen leben in der Natur.
Zum Beispiel: In Wäldern.
Sie lassen sich nicht streicheln.
Und die Menschen können sie auch nur sehr selten sehen:
Weil die Wild-Katzen sich gut verstecken.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Fr 14.01.2022 13:18Uhr 03:06 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1933176.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Sachsen-Anhalt gab es die meisten Wild-Katzen im Harz.
Aber jetzt gibt es sie auch in einem größeren Gebiet.
Dieses Gebiet geht von der Altmark
bis zu den Landes-Grenzen von den Bundes-Ländern:
    • Thüringen,
    • Sachsen
    • und Brandenburg.

Forscher haben gesagt:
Vielleicht gibt es jetzt mehr Wild-Katzen:
    • Weil es in den letzten Jahren auch im Winter nicht so kalt war.
      Deshalb sind vielleicht nicht so viele Wild-Katzen
      im Winter gestorben.
    • Und weil große Wild-Katzen nicht so viele Fress-Feinde haben.
      Das bedeutet:
      Sie werden nicht oft von anderen Tieren gejagt und gefressen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 12. Januar 2022 | 09:00 Uhr