Sachsen-Anhalt Die Staats-Anwaltschaft in Stendal ermittelt wegen einem viel zu schnellen Autofahrer

Blick aus einen Auto herraus auf die Autobahn.
Bildrechte: Screenshot Youtube

Im Bundes-Land Sachsen-Anhalt ist die Stadt Stendal.
Die Staats-Anwaltschaft von Stendal ermittelt jetzt
gegen einen Mann aus dem Land Tschechien.
Der Mann ist im letzten Sommer auf der Autobahn 2
viel zu schnell mit seinem Auto gefahren.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 08.02.2022 13:47Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1953428.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der Mann hat davon auch ein Video gemacht.
Dieses Video hat er am Anfang vom Jahr 2022 ins Internet gestellt.
Dort haben es sehr viele Menschen gesehen.
Die meisten Menschen finden es nicht gut:
Dass der Mann so schnell mit seinem Auto gefahren ist.
Das war sehr gefährlich.

Die Staats-Anwaltschaft hat gesagt:
Der Mann hat wahrscheinlich ein Allein-Rennen gemacht.
Das bedeutet:
Der Mann hat ein Wettrennen gemacht,
bei dem nur er alleine gefahren ist.
Keine anderen Menschen haben bei dem Wettrennen mit-gemacht.
Der Mann wollte wahrscheinlich aus-probieren:
Wie schnell er mit seinem Auto fahren kann.

Die Staats-Anwaltschaft hat auch gesagt:
Jetzt wird der Mann eine Strafe bekommen.
Vielleicht muss er nur viel Geld bezahlen.
Aber es kann auch sein:
Dass der Mann eine Freiheits-Strafe bekommt.
Er muss dann vielleicht für 2 Jahre ins Gefängnis.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 07. Februar 2022 | 15:00 Uhr

Hier können Sie diese Nachricht auch in schwerer Sprache lesen: