Die Menschen im Erzgebirge bekommen bei ihrem Impf-Termin eine Bratwurst

Ein Mann hält eine Bratwurst
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Stadt Aue-Bad Schlema ist im Erzgebirge.
Das ist in dem Bundes-Land Sachsen.
Dort bekommen die Menschen jetzt eine Bratwurst geschenkt:
Wenn sie sich gegen das Corona-Virus impfen lassen.
Das hat auch schon eine Stadt
in dem Bundes-Land Thüringen so gemacht.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 06.08.2021 13:05Uhr 01:14 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1804700.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Heinrich Kohl ist der Ober-Bürgermeister von Aue-Bad Schlema.
Er findet die Idee mit der Bratwurst sehr gut.
Er sagt: Bratwurst gibt es auch bei uns im Erzgebirge.
Deshalb können wir das auch machen.
Und es ist gut:
Wenn deshalb mehr Menschen zum Impf-Termin gehen.

Wegen der Bratwurst sind jetzt 150 Menschen
zum Impf-Termin gegangen.
Das ist gut:
Denn in Sachsen sind viele Menschen
noch nicht gegen das Corona-Virus ge-impft.

Heute bekommen die Menschen auch wieder Bratwurst:
Wenn sie zu ihrem Impf-Termin gehen.
Und die Menschen können auch ohne Termin zum Impfen kommen.
Für alle gibt es den Impf-Stoff: Biontech.
Und danach gibt es Bratwurst für alle.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 05. August 2021 | 19:00 Uhr