Frauke Petry bekommt eine Geld-Strafe


Frauke Petry und ihr Ehemann Marcus Pretzell
Bildrechte: dpa

Frauke Petry war früher die Chefin von der Partei: AfD.
Sie hat vielleicht diese Straftat gemacht:
In dem Jahr 2014 hat ihre Firma Förder-Gelder bekommen.
Die Firma sollte damit eine besondere Beratung bezahlen.
Aber Frauke Petry hat die Beratung nur für sich selbst gemacht.
Das bedeutet:
Die Beratung war nicht für die Firma.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mi 13.10.2021 13:28Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1859476.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Deshalb gab es jetzt eine Gerichts-Verhandlung.
Das Land-Gericht in der Stadt Leipzig hat gesagt:
Frauke Petry soll jetzt eine Geld-Strafe bekommen.

Der Mann von Frauke Petry heißt: Marcus Pretzell.
Er hat Frauke Petry bei der Gerichts-Verhandlung verteidigt.
Und er hat gesagt:
Es wird eine Revision geben.
Dann wird das Urteil nochmal von einem anderen Gericht geprüft.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Radioreport | 11. Oktober 2021 | 18:00 Uhr