Die Polizei kontrolliert die Menschen an der Grenze von Sachsen

Zwei Polizisten kontrollieren die Dokumente eines Fahrers bei seiner Einreise nach Deutschland.
Bildrechte: dpa

Das Bundes-Land Sachsen ist an der Grenze zu den 2 Ländern:
    • Polen
    • und Tschechien.
Viele Menschen aus diesen Ländern kommen nach Deutschland:
Um dort ihren Urlaub zu machen.
Dafür fahren sie zum Beispiel:
    • Mit dem Auto,
    • mit dem Zug
    • oder sie fliegen mit dem Flugzeug.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 02.08.2021 13:13Uhr 01:55 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/leichte-sprache/audio-1801024.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Aber seit dem 1. August gibt es in Deutschland eine neue Regel.
Wenn Menschen nach Deutschland kommen wollen:
Dann dürfen sie nicht das Corona-Virus haben.
Das bedeutet zum Beispiel:
    • Die Menschen müssen gegen das Corona-Virus ge-impft sein.
    • Oder sie müssen das Corona-Virus schon gehabt haben.
      Und sie müssen wieder gesund sein.
    • Oder sie müssen einen negativen Corona-Test haben.
      Negativ bedeutet:
      Die Menschen haben nicht das Corona-Virus.

Die Bundes-Polizei kontrolliert jetzt die Menschen an der Grenze.
Zum Beispiel:
    • An den Autobahnen,
    • an den Zug-Strecken
    • und am Flughafen Leipzig-Halle.

Aber es gibt nicht so viele Polizisten.
Wenn sie alle Menschen kontrollieren:
Dann dauert das sehr lange.
Und dann gibt es vielleicht einen großen Stau auf der Autobahn.
Deshalb kontrollieren die Polizisten nur einige Menschen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 01. August 2021 | 12:00 Uhr