In Mittel-Deutschland soll es mehr Sirenen geben

Sirene auf einem Dach
Bildrechte: dpa

In einigen Bundes-Ländern in Deutschland gab es schlimme Unwetter.
Dort hatten die Flüsse Hochwasser.
Und es gab Erdrutsche.
In dem Unwetter sind einige Menschen gestorben.
Und Sachen sind kaputt gegangen.
Zum Beispiel:
    • Straßen
    • Und die Häuser von den Menschen.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mi 21.07.2021 13:34Uhr 01:37 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1791336.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Es soll bessere Warn-Systeme geben

Jetzt sprechen die Menschen darüber:
Dass es bessere Warn-Systeme in Deutschland geben muss.
Damit sollen die Menschen gewarnt werden:
Wenn etwas Gefährliches passiert.
Zum Beispiel:
    • Wenn es eine Natur-Katastrophe gibt.
    • Wenn es eine Umwelt-Katastrophe gibt.
    • Oder wenn es einen großen Brand gibt.

Der Probe-Alarm im Jahr 2020 hat gezeigt:
Dass es in einigen Städten nicht genug Sirenen gibt

Im Jahr 2020 gab es einen Warntag in ganz Deutschland.
Das war ein großer Probe-Alarm.
Da haben alle Sirenen laute Töne gemacht.
Und die Fach-Leute haben gemerkt:
Dass es noch mehr Sirenen in Deutschland geben muss.
Damit auch wirklich alle Menschen gewarnt werden.

Jetzt soll es in Mittel-Deutschland mehr Sirenen geben
Zu Mittel-Deutschland gehören zum Beispiel die Bundes-Länder:
    • Sachsen-Anhalt
    • und Sachsen.
Diese 2 Bundes-Länder bekommen Geld von einem Förder-Programm.
Mit dem Geld können sie sich neue Sirenen kaufen.
Sachsen-Anhalt kauft sich 750 neue Sirenen.
Und Sachsen kauft sich 300 neue Sirenen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 21. Juli 2021 | 06:00 Uhr