Sachsen Sehr viele Menschen in Sachsen gehen zu den Tafeln

Ein Mitarbeiter bringt an einer Ausgabestelle der Tafeln Taschen zu einem Kunden
Bildrechte: dpa

In dem Bundes-Land Sachsen gibt es den Verband von den Tafeln.
Dazu gehören 44 Tafeln.
Sie helfen in jeder Woche 1 tausend 5 hundert Haushalten.
Das bedeutet zum Beispiel:
Die Tafeln geben Essen an die Menschen.
Dafür müssen die Menschen kein Geld bezahlen.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mo 09.05.2022 14:20Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2025194.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Aber es kommen immer mehr Menschen zu den Tafeln.
Zum Beispiel:
    • Weil die Menschen nicht viel Geld haben.
    • Und weil das Essen in den Super-Märkten immer teurer wird.
Aber auch immer mehr Flüchtlinge aus dem Land Ukraine
gehen zu den Tafeln.
Die Flüchtlinge leben jetzt auch in Deutschland.
Und sie haben oft nicht genug Geld:
Um Essen zu kaufen.

Die Tafeln bekommen das Essen zum Beispiel
von Super-Märkten gespendet.
Und der Verband von den Tafeln hat ein großes Lager
in der Stadt Dresden.
Dort können alle Tafeln in Sachsen Essen holen.
Aber manche Tafeln sind weit weg von Dresden.
Das bedeutet:
Die Menschen von den Tafeln müssen lange mit dem Auto fahren,
damit sie nach Dresden kommen können.
Das ist sehr teuer für die Tafeln:
Weil die Sprit-Preise sehr hoch sind.
Sie können dann vielleicht kein Essen aus dem Lager holen.
Dann ist es für die Tafeln schwer,
genug Essen für die Menschen zu haben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN | Nachrichten | 09. Mai 2022 | 07:00 Uhr