1 Lkw-Fahrer hat am Donnerstag 1 schlimmen Unfall auf der Autobahn 4 verhindert

Autos und Lkw´s im Stau an Unfallstelle - Polizei sichert die Gefahrenzone.
Bildrechte: xcitepress

Bei der Gemeinde Ottendorf-Okrilla im Bundes-Land Sachsen
ist die Autobahn 4.
Dort gab es am Donnerstag fast 1 schlimmen Unfall
wegen 1 Lkw-Fahrer aus dem Land Polen.

Barrierefreiheit

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 05.03.2021 14:57Uhr 02:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1683498.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der Lkw-Fahrer hatte ein Problem.
Er war vielleicht krank.
Deshalb konnte er seinen Lkw nicht mehr richtig fahren.
Er ist mehrmals in die mittlere Leit-Planke
auf der Autobahn 4 gefahren.
Und er hat auch einen anderen großen Lkw neben ihm gerammt.

Der Lkw-Fahrer von dem großen Lkw hat gesehen:
Dass es vielleicht 1 schlimmen Unfall geben kann.
Deshalb ist er mit seinem Lkw vor den anderen Lkw gefahren.
Und er hat solange den anderen Lkw
mit seinem eigenen Lkw gebremst:
Bis beide Lkws auf der Straße stehen geblieben sind.
Damit hat der Lkw-Fahrer von dem großen Lkw
1 schlimmen Unfall verhindert.

Die Lkws sind bei dem Rast-Platz Am Eichelberg stehen geblieben.
Dort sind danach auch die Rettungs-Kräfte hin-gekommen.
Sie haben den kranken Lkw-Fahrer aus seinem Lkw geholt.
Und sie haben ihn in 1 Kranken-Haus
in der Stadt Dresden gebracht:
Damit er dort von 1 Arzt behandelt werden kann.

Bei dem Unfall gab es auch 1 Sach-Schaden
wegen dem kaputten Lkw.
Dieser Sach-Schaden kostet 20 Tausend Euro.
Der kaputte Lkw wurde später von der Autobahn abgeschleppt.
Deshalb musste die Autobahn für 2 Stunden gesperrt werden.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.03.2020 | ab 05:30 Uhr