Viele Menschen waren beim Tag des offenen Denkmals

Egon Eiermann Bau Apolda
Auch der Eiermann-Bau in Apolda öffnete seine Pforten. Bildrechte: IBA Thüringen Thomas Müller

Am Sonntag war an vielen Orten in Deutschland
eine besondere Veranstaltung.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 13.09.2021 12:45Uhr 01:19 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1835122.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Veranstaltung hieß: Tag des offenen Denkmals.
Da konnten sich die Menschen viele Sachen anschauen.
Zum Beispiel:
    • Denkmäler,
    • Kirchen,
    • Museen,
    • Burgen
    • oder andere besondere Häuser.

Auch im Bundes-Land Thüringen
waren viele Menschen unterwegs.
Sie konnten sich dort mehr als 250 Denkmäler ansehen.
Zum Beispiel:
    • Bei der Stadt Jena
      konnten die Menschen eine besondere Wind-Mühle anschauen.
    • Und in der Gemeinde Buttstätt
      konnte der älteste Friedhof von Thüringen angeschaut werden.

Die Deutsche Stiftung für Denkmal-Schutz
hat den Plan für die Veranstaltungen gemacht.
Die Stiftung macht sich dafür stark:
    • Dass die Denkmäler nicht kaputt gehen.
    • Und dass mehr Menschen wieder mehr darüber wissen.
       Viele Menschen wissen vielleicht nicht:
       Welche tollen Denkmäler es bei ihnen in der Nähe gibt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. September 2021 | 17:00 Uhr