Die CDU in Thüringen will eine Spende zurück-geben

FFP2-Masken werden an einem Verkaufsstand in der Innenstadt bereitgelegt. In der Innenstadt ist das Tragen einer Maske Pflicht. Eine bundesweite Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske zum Beispiel in Geschäften und dem ÖPNV wird derzeit von der Politik diskutiert. In Bayern gilt die FFP2-Maskenpflicht schon von dem 18.1. an.
Bildrechte: dpa

Im Bundes-Land Thüringen gibt es die Partei: CDU.
Sie hat vor einigen Wochen eine Spende von einer Firma bekommen.
Diese Firma macht Schutz-Masken.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 15.03.2021 13:46Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1690780.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein Politiker von der CDU in Thüringen ist Mark Hauptmann.
Er arbeitet auch im Bundestag.
Er hat der Firma später den Auftrag gegeben:
Die Schutz-Masken an die Land-Kreise in Thüringen zu liefern.

Einige Menschen denken jetzt:
Vielleicht hat Mark Hauptmann den Auftrag nur an die Firma gegeben,
weil die Firma eine Spende an die CDU gegeben hat.
Das ist aber illegal.
Viele Menschen kritisieren jetzt Mark Hauptmann.
Er hat deshalb am Donnerstag gesagt:
Dass er zurück-tritt.
Das bedeutet:
Er arbeitet nicht mehr im Bundestag.

Die CDU will jetzt prüfen:
Ob die Spende illegal war.
Wenn sie illegal war:
Dann muss die CDU die Spende zurück-geben.

Der Chef von der CDU in Thüringen ist Christian Hirte.
Er findet es gut:
Dass die Spende jetzt geprüft wird.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 15. März 2021 | 06:30 Uhr