Am Wochen-Ende gab es ein schlimmes Unwetter in Thüringen

Feuerwehrleute an einer überschwemmten Straße
Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Am Wochen-Ende gab es in vielen Orten in Deutschland
schlimme Unwetter.
Und es hat sehr stark geregnet.
Das war auch in dem Bundes-Land Thüringen so.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 07.06.2021 12:26Uhr 01:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1756850.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Feuerwehr musste deshalb viele Groß-Einsätze machen:
Um den Menschen zu helfen.
Denn in vielen Orten gab es wegen dem starken Regen:
    • Sehr viel Wasser
    • und sehr viel Schlamm.
Das hat viele Probleme gemacht.
Zum Beispiel:
    • Auf manchen Straßen war viel Wasser und viel Schlamm.
      Dort konnte kein Auto mehr fahren.
      Das war zum Beispiel so in der Gemeinde: Gierstädt.
    • Auf einer Bahn-Strecke war viel Schlamm.
      Dort konnte kein Zug mehr fahren.
      Die Bahn-Strecke ist bei dem Stadt-Teil: Weimar Legefeld.
    • Und in vielen Häusern ist Wasser in die Keller gelaufen.
      Dort musste die Feuerwehr das Wasser ab-pumpen.

Seit Montag-Morgen können auf den Straßen wieder Autos fahren.
Und auf der Bahn-Strecke können wieder Züge fahren.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Juni 2021 | 11:00 Uhr