Für das Haus der Weimarer Republik wurde am Montag in Weimar das Richtfest gefeiert

Zwei Männer halten eine Rede auf einem Baugerüst
Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Weimar ist eine Stadt im Bundes-Land Thüringen.
Dort wird das Haus der Weimarer Republik gebaut.
In diesem Haus soll es zum Beispiel
Ausstellungen zur Weimarer Republik geben.
Und das Haus soll auch für die Forschung benutzt werden.
Am Montag wurde das Richtfest gefeiert.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 06.07.2021 13:05Uhr 02:02 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1779776.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Justiz-Ministerin von Deutschland ist Christine Lamprecht.
Sie ist zum Richtfest gekommen.
Für sie ist der Bau vom Haus der Weimarer Republik sehr wichtig.
Christine Lamprecht hat gesagt:
Das Haus der Weimarer Republik ist ein Platz für die Demokratie.
Das bedeutet:
Dort können die Menschen viel über Demokratie lernen.

Peter Kleine ist der Ober-Bürger-Meister von Weimar.
Er hat gesagt:
Es gibt keinen besseren Platz für das Haus der Weimarer Republik.
Denn in Weimar wurde im Jahr 1919
ein sehr wichtiges Papier für die Demokratie geschrieben.
Dieses Papier heißt in schwerer Sprache: Reichs-Verfassung.
Deshalb ist es sehr gut:
Wenn in Weimar das Haus der Weimarer Republik stehen wird.

Peter Kleine hat auch gesagt:
Das Haus der Weimarer Republik wird rechtzeitig fertig sein.
Im nächsten Jahr sollen im Monat März
    • die Fenster eingebaut werden
    • und die Arbeiten am Haus fertig gemacht werden.

    • Das Justiz-Ministerium
    • und das Innen-Ministerium
von Deutschland geben für den Bau
vom Haus der Weimarer Republik 5 Millionen Euro.
Auch danach wollen sie noch Geld geben:
Damit zum Beispiel die Mitarbeiter bezahlt werden können.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. Juli 2021 | 19:00 Uhr