Eine Gedenkplatte mit der Aufschrift «Daniel H. - 26.08.2018» an der Stelle der Gewalttat unweit des Karl-Marx-Monumentes.
Bildrechte: dpa

Der mut-maßliche Mörder von Daniel H. in Chemnitz soll anklagt werden

Eine Gedenkplatte mit der Aufschrift «Daniel H. - 26.08.2018» an der Stelle der Gewalttat unweit des Karl-Marx-Monumentes.
Bildrechte: dpa

Im Jahr 2018 wurde in der Stadt Chemnitz ein Mensch getötet.
Der Mensch hieß: Daniel H.
Und ein anderer Mensch wurde verletzt.
Er musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Staats-Anwaltschaft sagt:
Alaa S. ist der mut-maßliche Straftäter.
Er kommt aus dem Land Syrien.
Alaa S. soll jetzt von einem Gericht bestraft werden.
    • Wegen Totschlag
    • und gefährlicher Körper-Verletzung.

Die Staats-Anwaltschaft denkt:
Dass Alaa S. die Straftat nicht alleine begangen hat.
Deshalb wird von der Polizei noch ein anderer Mann gesucht.

Er heißt: Farhad R.A.
Und er kommt aus dem Land Iran.
Farhad R.A. soll einen Freund von Daniel H.
mit einem Messer in den Rücken gestochen haben.

In der Anklage steht:
    • Dass die Lunge
    • und das Herz
von Daniel H. schwer verletzt wurden.
Und dass er deshalb gestorben ist.

Außerdem ist der Freund von Daniel H.
schwer verletzt worden.
Er musste mehrere Tage im Krankenhaus bleiben.

Mehr als 100 Zeugen wurden befragt

Die Staats-Anwaltschaft hat 100 Zeugen befragt.
Denn sie muss genau wissen:
Was passiert ist.

Zeugen haben gesagt:
Das Daniel H. und Farhad R.A. Streit hatten.
Und sie haben sich geschlagen.
Dabei ist Farhad R.A. hingefallen.
Alaa S. wollte Farhad R.A. helfen.

Dann haben die Männer Daniel H.
mit einem Messer in die Brust gestochen.
Und den Freund von Daniel H. schwer verletzt.

Die beiden verletzten Männer sind in ein Krankenhaus gekommen.
Daniel H. ist dort gestorben.

Viele rechte Gruppen haben demonstriert

Nach der Straftat wurde über die Stadt Chemnitz viel berichtet.
Zum Beispiel:
    • In Zeitungen,
    • im Fernsehen
    • und im Internet.
Denn rechte Gruppen
haben gegen Menschen aus anderen Ländern demonstriert.
Manche Mitglieder von den rechten Gruppen
haben zum Beispiel gesagt:
Dass mehr Menschen aus anderen Ländern
solche Straftaten machen würden.
Aber das stimmt nicht.
Und dass Deutschland Menschen aus anderen Ländern nicht haben will.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.01.2019 | ab 12:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 08.01.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 16:55 Uhr