Das Ober-Landes-Gericht in Chemnitz hat eine rechts-extreme Terror-Gruppe verurteilt

Die Angeklagten im Prozess gegen die selbsternannte Revolution Chemnitz sitzen im Prozessgebäude des Oberlandesgerichts Dresden zu Prozessbeginn im Verhandlungssaal neben ihren Rechtsanwälten
Bildrechte: dpa

Chemnitz ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen.
Dort hat das Ober-Landes-Gericht gestern 8 Männer verurteilt:
Weil sie Mitglieder in einer rechts-extremen Terror-Gruppe waren.
Die Terror-Gruppe heißt: Revolution Chemnitz.
Sie wurde im Monat September im Jahr 2018 gegründet.
Das Ober-Landes-Gericht hat bestimmt:
Dass die 8 Männer für mehrere Jahre ins Gefängnis gehen müssen.

Hans Schlüter-Staats ist der Richter
vom Ober-Landes-Gericht in Chemnitz.
Er hat die 8 Männer verurteilt.
Dazu hat er gesagt:
Die Männer wollten eine Revolution machen.
Das haben sie in einer Chat-Gruppe gesagt.
Die Revolution sollte am 3. Oktober im Jahr 2018 sein.

Für die Revolution wollten die Männer Waffen kaufen.
Das bedeutet:
Sie wollten vielleicht andere Menschen:
    • Verletzen
    • oder töten.
Wenn die Menschen eine andere Meinung haben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSENSPIEGEL | 24.03.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. März 2020, 11:38 Uhr