Und ein Symbolbild für Rechte Sicherheitsfirmen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Rechte Szene Chemnitz

Und ein Symbolbild für Rechte Sicherheitsfirmen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sicherheit ist für alle Menschen wichtig.
Deshalb gibt es in vielen Städten Sicherheits-Firmen.
Die arbeiten zum Beispiel:
    • Bei großen Veranstaltungen,
  • bei Ämtern  
• oder in Geschäften.
Dort kümmern sie sich um die Sicherheit von den Menschen.
Oder sie kontrollieren:
    • Bei Veranstaltungen
       Was die Menschen in den Taschen haben.
    • Bei Ämtern
       Welche Menschen rein und raus gehen.  
• In Geschäften
       Dass nichts gestohlen wird.

In der Stadt Chemnitz arbeiten viele rechts-extreme Menschen
bei den Sicherheits-Firmen.
Rechts-extreme Sicherheits-Kräfte kontrollieren zum Beispiel
beim Land-Gericht:
    • Die Menschen, 
die beim Land-Gericht arbeiten.
    • Oder die Menschen,
       die dort zu einer Gerichts-Verhandlung müssen.

Die Partei DIE LINKE sagt dazu:
Wenn einen Sicherheits-Firma einen Auftrag bekommt.
Zum Beispiel: Beim Land-Gericht zu arbeiten.
Dann wird nicht darauf ge-achtet:
Welche Menschen bei der Sicherheits-Firma arbeiten.
Es wird nur darauf ge-achtet:
Dass die Arbeit von der Sicherheits-Firma nicht so viel Geld kostet.
Das ist ein großes Problem.

Viele Politiker wissen schon lange:
Dass viele rechts-extreme Menschen
bei den Sicherheits-Firmen arbeiten
Zum Beispiel:
Thomas Haller ist ein bekannter Rechts-Extremist.
Er war der Chef von einer Sicherheits-Firma.
Seine Firma hat lange Zeit
für den Fußball-Verein FC Chemnitz ge-arbeitet.

Bei der Sicherheits-Firma Distelkam
arbeiten bekannte Rechts-Extremisten
Auch bei anderen Sicherheits-Firmen
arbeiten bekannte Rechts-Extremisten.
Zum Beispiel: Bei der Firma Distelkam.
Dort arbeiten:
   • David H.
      Er ist ein Neo-Nazi.
   • Und Ronny K.
Er hat Ausländer gejagt.
Das war bei eine Demonstration im Sommer vom Jahr 2018.
Davon gibt es sogar ein Video.

Diese beiden Rechts-Extremisten haben beim Land-Gericht
die Einlass-Kontrolle gemacht.
Das bedeutet:
Sie haben die Menschen kontrolliert,
die in das Land-Gericht rein wollten.
Und ob die Menschen gefährliche Sachen in den Taschen haben.

Klaus Bartl ist eine Politiker von der Partei: DIE LINKE.
Er sagt dazu:
Wir haben schon oft Briefe an den Landtag in Sachsen geschrieben.
Und haben von den rechts-extremen Sicherheits-Kräften berichtet.
Aber die Politiker im Landtag kümmern sich nicht um das Problem.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | exakt | 15. Mai 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 13:03 Uhr