Das Bundes-Land Sachsen-Anhalt muss sehr viel Geld für die Schulen bezahlen

Schülergruppe mit ihrem Lehrer vor dem Alten Museum in Berlin
Bildrechte: imago/PEMAX

In allen Bundes-Ländern gibt es seit einiger Zeit die Corona-Regeln.
Deshalb dürfen viele Sachen
seit einiger Zeit nicht mehr gemacht werden.
Das ist auch im Bundes-Land Sachsen-Anhalt so.
Zum Beispiel:
    • Viele Schul-Kinder dürfen nicht in die Schule gehen.
    • Und es dürfen keine Klassen-Fahrten gemacht werden.
Das hat Marco Tullner bestimmt.
Er ist der Bildungs-Minister von Sachsen-Anhalt.

    • Aber die Schulen
    • und die Eltern von den Schul-Kindern
haben schon Geld für die Klassen-Fahrten bezahlt.
Zum Beispiel dafür:
Dass die Schul-Kinder in den Jugend-Herbergen schlafen dürfen.

Aber jetzt dürfen die Klassen-Fahrten nicht gemacht werden.
Deshalb sagen sehr viele Schulen zu den Jugend-Herbergen:
Wir dürfen doch nicht kommen.
    • Deshalb möchten wir unser Geld zurück-bekommen.
    • Und die Eltern von den Schul-Kindern
       möchten ihr Geld zurück-bekommen.

Aber die Jugend-Herbergen können nicht alles Geld zurück-geben.
    • Sie geben nur einen Teil von dem Geld zurück.
    • Und den anderen Teil behalten sie.
       In schwerer Sprache heißt dieser Teil vom Geld: Storno-Kosten.

Wegen den Storno-Kosten fehlt vielen Eltern jetzt viel Geld.
Dieses Geld bezahlt das Bundes-Land Sachsen-Anhalt an die Eltern.
Das sind zusammen fast 6 Millionen Euro.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 18. Mai 2020 | 05:00 Uhr