Viele Städte in Sachsen-Anhalt planen die Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmarkt Quedlinburg
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

In 12 Wochen
ist schon der 1. Advent.
Viele Städte in dem Bundes-Land Sachsen-Anhalt
planen jetzt schon den Weihnachts-Markt.
Denn am Dienstag hat die Landes-Regierung gesagt:
Dass es dieses Jahr auch Weihnachts-Märkte geben kann.
Aber das geht nur:
Wenn nicht so viele Menschen das Corona-Virus bekommen.

Die Städte denken jetzt darüber nach:
Wie die Weihnachts-Märkte dieses Jahr aussehen sollen.

Zum Beispiel:
Damit die Menschen die Abstands-Regeln beachten können.

In den Städten:
    • Merseburg,
    • Bad Lauchstädt
    • und Bernberg
soll der Weihnachts-Markt vielleicht auf einem größeren Platz sein.
Dann sind die Stände nicht so nah aneinander.
Und vielleicht dürfen nicht so viele Menschen auf den Weihnachts-Markt.
Damit die Menschen die Abstands-Regeln beachten können.
Es soll auch regel-mäßige Kontrollen geben.
Da prüft die Polizei:
Ob alle Menschen die Corona-Regeln beachten.

In der Stadt Magdeburg
fängt der Weihnachts-Markt vielleicht schon am 19. November an.
Darüber spricht der Stadt-Rat von Magdeburg heute.

Und in der Stadt Halle
ist der Weihnachts-Mark dieses Jahr in mehreren Straßen.
Der Weihnachts-Markt heißt dort dann: Weihnachts-Stadt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
Meldung | MDR SACHSEN-ANHALT | 03. September 2020 | 08:30 Uhr