Sachsen schickt Menschen aus dem Land Georgien wieder in ihr Heimat-Land zurück

Passergiere betreten eine Chartermaschine am Flughafen Halle/Leipzig
Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

Viele Menschen aus anderen Ländern kommen nach Deutschland.
Zum Beispiel:
    • Weil in ihrem Heimat-Land Krieg ist.
    • Weil sie in ihrem Heimat-Land nicht genug zu essen haben.
    • Oder weil sie die Politik in ihrem Heimat-Land nicht gut finden.
Diese Menschen wollen in Deutschland leben.
Und sie wollen in Deutschland arbeiten.

Damit die Menschen aus anderen Ländern
in Deutschland bleiben können:
Müssen sie einen Antrag schreiben.
Dieser Antrag heißt in schwerer Sprache: Asyl-Antrag.

Denn nicht alle Menschen aus anderen Ländern
dürfen in Deutschland bleiben.
Manche Menschen müssen wieder in ihr Heimat-Land zurück-gehen.
Dafür gibt es ein Gesetz in Deutschland.

Gestern sind 81 Menschen aus dem Land Georgien
wieder in ihr Heimat-Land zurück-geflogen worden.
Weil ihr Asyl-Antrag abgelehnt wurde.
Das hat das Innen-Ministerium von Dresden der Presse gesagt.

Die Menschen aus dem Land Georgien
sind vom Flughafen Leipzig-Halle zurück-geflogen worden.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.02.2020 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2020, 12:34 Uhr