Globuli
Bildrechte: IMAGO

Homöopathische Medikamente sollen von den Kranken-Kassen nicht mehr bezahlt werden

Globuli
Bildrechte: IMAGO

Natur-Heil-Kunde gibt es schon sehr lange Zeit.
Früher haben die Menschen oft Pflanzen gesucht,
wenn sie krank waren.
Damit haben sie dann Medikamente gemacht.

Auch heute werden viele Medikamente aus Pflanzen gemacht.
Zum Beispiel: Natur-Heil-Mittel.
Für manche Medikamente werden besondere Pflanzen genommen.
Zum Beispiel auch Pflanzen, die giftig sind.
Denn das Gift kann vielleicht bei vielen Krankheiten helfen.
Diese Medikamente heißen in schwerer Sprache:
Homöopathische Medikamente.

Viele Ärzte denken:
Dass diese Medikamente den Menschen nicht helfen.
Deshalb sollen sie von den Kranken-Kassen
nicht mehr bezahlt werden.

Klaus Heckemann ist der Chef von der Kassen-Ärztlichen Vereinigung
im Bundes-Land Sachsen.
Er hat gesagt:
Ich finde es nicht gut:
    • dass Homöopathische Medikamente
    • und Natur-Heil-Mittel
von den Kranken-Kassen bezahlt werden.

Er arbeitet auch in einer Gruppe mit,
die darüber spricht:
    • Ob ein Medikament wirklich bei Krankheiten hilft.
    • Und welche Medikamente
       von den Kranken-Kassen bezahlt werden sollen.

Klaus Heckemann hat auch gesagt:
Für jedes Medikament muss es einen Wirksamkeits-Nachweis geben.
Das bedeutet:
Es muss bewiesen werden,
dass Medikamente bei bestimmten Krankheiten helfen.

    • Bei Natur-Heil-Mitteln
    • oder bei Homöopathischen Medikamenten
gibt es diesen Wirksamkeits-Nachweis oft nicht.
Deshalb sollen sie auch nicht von den Kranken-Kassen bezahlt werden.

Michaela Geiger ist die Chefin
vom Deutschen Zentral-Verein von homöopathischen Ärzten.
Sie hat dazu gesagt:
    • Über Natur-Heilmittel
    • und Homöopathische Medikamente muss besser geforscht werden.
Dann finden wir auch viele Beweise dafür:
Dass diese Medikamente bei vielen Krankheiten helfen können.
Ich behandle jeden Tag Patienten mit Natur-Heil-Mitteln.
Und sie werden gesund.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 12. Juli 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2019, 13:52 Uhr