An der Grenze zu Polen sind sehr viele Menschen im Stau

Stau A4 an polnischer Grenze
Bildrechte: xcitePRESS

Viele Menschen haben jetzt das Corona-Virus.
Die Regierungen von den verschiedenen Ländern wollen nicht:
Dass diese Menschen in die Länder kommen.
Und dass sie dort vielleicht andere Menschen anstecken.

Deshalb machen die Länder verschiedene Sachen.
Zum Beispiel:
    • Sie machen die Grenz-Übergänge zu.
       Das bedeutet: Kein Mensch darf in das Land kommen.
    • Oder die Menschen werden an den Grenz-Übergängen untersucht.
       Sie dürfen dann nur ins Land kommen:
       Wenn sie nicht das Corona-Virus haben.

Auch an der Grenze zwischen den Ländern:
    • Deutschland
    • und Polen
werden die Menschen untersucht.
Das dauert sehr lange.
Weil sehr viele Lkw nach Polen fahren wollen.
Und weil sehr viele Menschen in Deutschland jetzt nach Polen wollen:
Weil dort ihr Zuhause ist.
Diese Menschen müssen jetzt in ihren Autos vor der Grenze warten.
Deshalb gibt es dort sehr viel Stau.
Auf der Autobahn 4 ist der Stau zum Beispiel 63 Kilometer lang.

Viele von den Menschen in den Autos haben nichts mehr zu essen.
Und sie müssen in den Autos schlafen.
Deshalb bekommen sie jetzt Hilfe:
    • Von Menschen vom Roten Kreuz
    • und von Soldaten von der Bundes-Wehr.
Sie geben den Menschen in den Autos verschiedene Sachen.
Zum Beispiel:
    • Essen,
    • Wasser
    • oder warme Decken.
       Damit den Menschen warm ist:
       Wenn sie in ihren Autos schlafen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSENSPIEGEL | 18.03.2020 | 19:00 Uhr