Schüler während einer Unterrichtsstunde.
Bildrechte: imago/photothek

Im Bundes-Land Sachsen-Anhalt haben sich viele Lehrer beworben

Schüler während einer Unterrichtsstunde.
Bildrechte: imago/photothek

In den Schulen in Sachsen-Anhalt fehlen viele Lehrer.
Zum Beispiel:
    • Weil es nicht genug Bewerbungen für die Stellen gab.
    • Weil manche Lehrer krank sind.
    • Weil manche Lehrerinnen in Mutterschutz sind.
    • Oder weil manche Lehrer in Eltern-Zeit sind.
Deshalb fallen in den Schulen viele Schul-Stunden aus.
Und die Schüler können nicht gut lernen.

Das will Marco Tullner jetzt ändern.
Er ist der Bildungs-Minister von Sachsen-Anhalt.
Er hat geschrieben:
Dass Sachsen-Anhalt 900 Lehrern einen Arbeits-Platz geben will.
Und dass sich die Lehrer bewerben sollen:
Wenn sie in Sachsen-Anhalt arbeiten wollen.

Sehr viele Lehrer haben sich schon beworben.
Marco Tullner sagt dazu:
Es ist toll,
dass sich so viele Lehrer beworben haben.

Trotzdem sind die Probleme in den Schulen groß

Denn es fehlen immer noch sehr viele Lehrer in den Schulen.
Viele Lehrer sind zum Beispiel in den Ruhestand gegangen.
Dafür müssen auch neue Lehrer gesucht werden.

Fach-Leute sagen:
Sachsen-Anhalt muss jedes Jahr
700 neuen Lehrern einen Arbeits-Platz geben.
Damit es genug Lehrer in allen Schulen gibt.

Viele Quer-Einsteiger haben sich beworben

Viele Quer-Einsteiger haben sich als Lehrer beworben.
Eva Gerth ist Vorsitzende von der GEW in Sachsen-Anhalt.
Sie sagt dazu:
Die Quer-Einsteiger bekommen oft einen Schnell-Kurs:
Damit sie in den Schulen als Lehrer arbeiten können.
Das ist aber nicht so gut.
Wir müssen uns überlegen:
    • Was die Quer-Einsteiger lernen müssen.
    • Und wie sie gut lernen können.
Damit sie in den Schulen gut arbeiten können.
Und die Schüler guten Unterricht bekommen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 14. März 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 12:27 Uhr