Besucher betrachten im Kunstmuseum Moritzburg in einer Sonderschau die Gemälde "Eugenia Primavesi" (l) und "Amalie Zuckerkandl"(r) sowie Zeichnungen des Wiener Jugendstil-Malers Gustav Klimt (1862-1918).
Bildrechte: dpa

Sehr viele Menschen haben sich in Halle die Ausstellung von dem Maler Gustav Klimt angesehen

Besucher betrachten im Kunstmuseum Moritzburg in einer Sonderschau die Gemälde "Eugenia Primavesi" (l) und "Amalie Zuckerkandl"(r) sowie Zeichnungen des Wiener Jugendstil-Malers Gustav Klimt (1862-1918).
Bildrechte: dpa

In der Stadt Halle gibt es ein Kunst-Museum.
Dieses Museum heißt: Moritzburg.
Das Museum hat eine besondere Ausstellung gemacht.
Sie war vom Oktober vom Jahr 2018 bis zum 6. Januar vom Jahr 2019.
Dort wurden viele Bilder gezeigt.
Sie waren von dem bekannten Maler Gustav Klimt.

Thomas Bauer-Friedrich ist der Direktor von dem Museum.
Er hat gesagt:
Die Ausstellung war ein großer Erfolg.
Viele Menschen haben sich die Ausstellung angesehen.
Das Museum hat die Ausstellung gemacht:
Weil Gustav Klimt vor 100 Jahren gestorben ist.

Die Menschen konnten sich in der Ausstellung
über 60 verschiedene Bilder ansehen.
Viele Bilder gehörten anderen Menschen.
Das Museum hatte sich die Bilder für die Ausstellung ausgeliehen.
Viele Bilder von Gustav Klimt sind sehr wertvoll.
Deshalb werden sie nicht sehr oft in Ausstellungen gezeigt.

Thomas Bauer-Friedrich hat gesagt:
Wir haben nicht gedacht:
Dass so viele Menschen zu der Ausstellung kommen.
Wir mussten sogar neue Mitarbeiter einstellen.
Damit wir die ganze Arbeit schaffen.

Im Jahr 2019 soll es in dem Museum
wieder eine besondere Ausstellung geben.
In der Ausstellung geht es um das Bauhaus.

Außerdem soll es im Jahr 2020 noch 2 andere große Ausstellungen geben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR KULTUR - Das Radio | 07. Januar 2019 | 07:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 16:55 Uhr