Die Ausstellung von der Künstlerin Yoko Ono wird erst später in Leipzig gezeigt

Yoko Ono ist eine Künstlerin.
Sie malt Bilder.
Ihre Bilder sind etwas Besonderes.
Auf den Bildern ist oft nur ein Wort zu sehen.
Zum Beispiel das Wort:
    • Think.
      Das wird so ausgesprochen: sink.
      Es ist ein englisches Wort.
      Es bedeutet: Denken.
    • Hope.
      Das wird so ausgesprochen: hohp.
      Es ist ein englisches Wort.
      Es bedeutet: Hoffen.

Die Bilder heißen Word Pieces.
Das wird so ausgesprochen: Wörd pieses.
Es ist ein englisches Wort.
Es bedeutet: Wort Teile.

In der Stadt Leipzig wird schon für die Ausstellung Werbung gemacht.
Überall sind die Word Pieces zu sehen.

Es soll eine tolle Ausstellung werden

Vor der Ausstellung müssen viele Arbeiten gemacht werden.
Das dauert länger, als es sollte.
Deshalb wird die Ausstellung jetzt verschoben.
Sie wird nicht im Dezember eröffnet.
Sie wird erst im nächsten Jahr eröffnet.
Sie soll heißen: Peace ist Power.
Das wird so ausgesprochen: pies is pauer
Es ist ein englisches Wort.
Es bedeutet: Frieden ist Kraft.

Jetzt müssen andere Sachen im Museum gezeigt werden

Das Museum für bildende Kunst in der Stadt Leipzig
wird in diesem Jahr 160 Jahre alt.
Dort werden jetzt andere Sachen gezeigt.
Weil die Ausstellung von Yoko Ono
noch nicht gemacht werden kann.
Zum Beispiel:
    • Bilder vom Maler Neo Rauch.
      Sie gehören dem Museum.
Und die neuen Räume im Museum können besucht werden.

Und es gibt verschiedene Ausstellungen im Museum.
Die werden jetzt verlängert.
Zum Beispiel die Ausstellung:
    • Vom Maler Arno Rink,
    • vom Maler Christian Schellenberger,
    • von der Fotografin Amy Blakemore
    • und dem Fotografen Edgar Leciejewski.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 06. November 2018 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Dezember 2018, 15:04 Uhr