Viele Patienten sitzen in einem Wartezimmer einer Landarztpraxis.
Patienten warten oft lange auf Termine bei Niedergelassenen Ärzten. Bildrechte: dpa

Einführung einer Sperre? Ärzte fordern Sanktionen für Termin-Schwänzer

Immer wieder kommt es vor, dass Patienten Termine bei Ärzten blocken, diese dann aber nicht wahrnehmen. Patienten, die Termine dringend benötigen, leiden darunter. Niedergelassene Ärzte fordern daher Sanktionen für Patienten, die Termine nicht wahrnehmen.

Viele Patienten sitzen in einem Wartezimmer einer Landarztpraxis.
Patienten warten oft lange auf Termine bei Niedergelassenen Ärzten. Bildrechte: dpa

Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland fordern Sanktionen für Patienten, die vermittelte Arzttermine nicht wahrnehmen. Der NAV-Virchow-Bund erklärte, rund 30 Prozent der über Servicestellen vergebenen Termine würden unentschuldigt versäumt.

Wer sich über die Vermittlungsstellen der Kassenärztlichen Vereinigungen einen Termin besorge und ihn dann ohne Absage platzen lasse, solle vier Wochen lang für alle weiteren Termine gesperrt werden. "Wir befinden uns in einem Solidarsystem, in dem es ein gesetzliches Wirtschaftlichkeitsgebot gibt", erklärte der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bunds, Dirk Heinrich.

Wer keine Terminmoral zeige, "verhält sich unsolidarisch gegenüber anderen Patienten und unangemessen gegenüber den begrenzten Ressourcen im System". Der Gesetzgeber müsse bei den 2016 eingerichteten Terminservicestellen daher deutlich nachschärfen. "Denn diese Schwänzer nehmen denen die Termine weg, die wirklich dringend einen brauchen", kritisierte Heinrich.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 06. Dezember 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2018, 12:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

21 Kommentare

07.12.2018 04:07 Kowalski 21

Was hier einige für Vorstellungen vom Arzt haben.
Meine OP wurde um 2 Tage verschoben weil eben Notfälle dazwischen kamen,habe ich auch vollstes Verständniss für denn meine war nicht wichtig.

Aber die selben Leute die sich hier über die Ärzte aufregen hätten sicherlich nichts dagegen gehabt zu verbluten damit ich meinen Termin bekomme,richtig?

Übrigens sagte man mir auch in der Physiot. das immer die selben Leute nicht kommen oder in letzter Minute absagen und einen anderen Termin am gleichen Tag wollen.
Wer diese Leute sind darf man in D. nicht mehr schreiben...

07.12.2018 00:17 Viola Berger 20

Aus welchem Grund spricht man häufiger über Strafen für Terminschwänzer, statt mal über Strafen für Ärzte, die zu einem 9‘Uhr Termin 20 Patienten bestellen und dann für Wartezeiten von 2-3 Stunden sorgen? Fangen wir doch hier mal an. Solange der Patient als Warte- und Zahlvieh wahrgenommen wird, brauchen wir uns über Leute die nicht zum Termin kommen nicht unterhalten. Finde ich.

06.12.2018 21:28 lummox 19

ärzte werden überbewertet, kuriert euch selber und hört mit dem arznei-konsum auf, dann geht 's euch gleich besser und termin-absprachen entfallen damit. die praxen sollten nur für notfälle da sein.

06.12.2018 20:36 haudegen 18

Stimme Ossi65 zu. Vielfach geht einfach niemand ans Telefon. Grund aus ökonomischen Gründen sind die Praxen unterbesetzt.

06.12.2018 19:54 part 17

Ich kenne keinen Arzt, wo man mit Termin nicht mindestens eine halbe Stunde warten muß, weil dreifach terminiert wurde oder unbestellte Patienten die Reihenfolge mit bestimmen. Kann sein das Ärzte , die ausschließlich Privatpatienten behandeln mal zu einer unfeiwilligen Kaffepause gezwungen werden, doch das läuft dann unter Berufsrisiko. Die Ärztliche Kassenvereinigung jammert natürlich immer auf hohem Niveau, doch diese Diskussion geht hier völlig an der Realität vorbei und sollte beendet werden. Zudem fordert die zunehmende berufliche Flexibilität nun mal auch ihre Opfer...

06.12.2018 19:27 Wo ist das Lobbyregister? 16

@06.12.2018 16:56 Ossi 65

(Was soll diese Forderung der Ärzte, denn das Problem sind nicht die Patienten, sondern die Arztpraxen oder die Sprechstundenschwestern. Denn es ist kaum noch möglich, Telefonisch Termine Abzusagen, weil Sprichwörtlich niemand dort ans Telefon geht, so sieht es aus, und nicht anders rum.)

Das kommt noch hinzu: Es existiert im Regelfall nicht einmal eine Informationsinfrastruktur, die eine Terminabsage auch nur möglich machen würde. Von Praxis-Websites ganz zu schweigen - zumal deren Verwaltung Personal und Zeit kosten würde. Dieser "Schwänzer"-Vorwurf ist ein bleibt eine bodenlose Frechheit angesichts der tatsächlich relevanten Probleme.

06.12.2018 19:09 Wo ist das Lobbyregister? 15

@06.12.2018 16:30 Wolpertinger

(@06.12.2018 14:47 mattotaupa
Dann sollte der Arzt das in seine Terminvergabe einkalkulieren. Also die Termine so legen, dass auf jeden Fall genügend Zeit ist. Wenn´s schneller geht, kann er ein Brötchen essen. Sorry, wenn der Arzt mir sagt, der Termin ist um 11:30 und ich komme dann nicht dran, hat ER sich verkalkuliert.ER hat den Termin gemacht. ER muss einkalkulieren, dass alles etwas länger dauern kann und dann auch Däumchendrehen seinerseits einkalkulieren.)

Vollkommen richtig. Dieser Versuch, das Pferd von hinten aufzuzäumen, belegt nur, mit welcher unverschämten Skrupellosigkeit inzwischen der Patient den Kopf für die sog. "Gesundheitspolitik" und deren Profiteure hinhalten soll. Und ein Teil der Kommentare zeigt, dass die Kalkulation auf Untertanengeist und Lindenstrasse sogar aufgehen könnte.

06.12.2018 19:05 Wo ist das Lobbyregister? 14

@06.12.2018 13:11 Jakob

(/Dieses legitime Interesse regelt man am wirkungsvollsten durch eine Selbstbeteiligung des Patienten, die dann fällig wird, wenn ein Termin unentschuldigt und unverschuldet versäumt wird.)

Ausgezeichneter Gedanke, den ich gleich erweitern möchte: Nach einer Stunde "Wartezeit" TROTZ Termin erstattet mit die Kk. die verplemperte Zeit. Ich schlage vor, die von der Arztvergütung abzuziehen. Und JA, ein Arzt KANN grob vorhersehen, wieviel Zeit die Mehrheit seiner Patienten benötigen wird. Kommt er dauerhaft nicht klar mit seinen Zeiten, hat er ganz schlicht UNTERKAPAZITÄT.

06.12.2018 19:01 Wo ist das Lobbyregister? 13

@06.12.2018 15:10 magdeburg 1965

(Wo ist eigentlich das Problem? Jeder Mensch wird doch in der Lage sein einen Termin abzusagen. Das ist doch das Mindeste.)

Das Problem ist, dass Patienten eine "Termin" um 13:00 bekommen und dennoch fünf volle Stunden auf Fullfillment warten dürfen - OHNE rechtzeitig vorab darüber informiert zu werden. Das Problem ist, dass die dafür Verantwortlichen die bodenlose Frechheit besitzen, dafür den paar Männeken die Schuld zu geben, die ihren Termin nicht einhalten (können).

Wenn der Motor des Autos im Eimer ist, hat es wenig Sinn, über einen Kratzer im Kotflügel zu lamentieren.

06.12.2018 17:13 Leopold Breuer 12

@5. In einem solchen Fall sollte es keine Sanktionen für Ärzte geben, aber wenn ein Arzt laut Aushang um 8:00 Uhr die Sprechstunde beginnt , dann sollte auch im Normalfall pünktlich die Sprechstunde begonnen werden. Manchmal sitzt man zu Praxisbeginn in der Praxis und es wird erst nach einer ewigkeit der erste aufgerufen. Das geht gar nicht.