Ein Jahr Newsletter: Das multimediale Corona-Update Ein Jubiläum, das niemand feiert

Martin Paul im Funkhaus von MDR SACHSEN-ANHALT
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Seit einem Jahr sind Land, Menschen und die Gesellschaft im Ausnahmezustand. Seit einem Jahr berichten wir für Sie, fassen die Nachrichten zusammen und kommen über den Corona-Newsletter mit Ihnen ins Gespräch. Es ist Zeit, Ihnen, liebe Abonnentinnen und Abonnenten, für diesen Austausch zu danken.

Titelbild Newsletter Corona-Daten-Update
Das multimediale Corona-Update: Ein Jahr und mehr als 250 Ausgaben sind seit der ersten E-Mail vergangen. Bildrechte: imago images/Panthermedia | Grafik MDR

"Guten Abend liebe Abonnentinnen, liebe Abonnenten", so begrüßen wir Sie seit dem 23. März 2020 zu unserer täglichen multimedialen Übersicht über die Corona-Lage in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Jetzt, nach einem Jahr und mehr als 250 Ausgaben, dürfen wir immer noch für Sie das Geschehen zusammenfassen und einordnen.

Grafik: Das Team des Corona-Daten-Update-Newsletters
Das Newsletter-Team Bildrechte: MDR | Grafik Florian Leue/Martin Paul

Dafür möchten wir uns als Team bei Ihnen bedanken – vor allem für den direkten Austausch, der auch uns durch Homeoffice und Einschränkungen immer stärker fehlt.

Aber, es ist "Ein Jubiläum, das niemand feiert" – wie mein Kollege Marcel Roth die Jubiläumsausgabe des Newsletters am 23. März 2021 überschrieben hat. Nicht, weil wir und alle Kolleginnen und Kollegen der Arbeit leid sind, sondern weil unsere Gesellschaft immer noch in einer über alle Maßen belastenden Situation ist.

Das Leid der Menschen und die Zahlen

Im Mittelpunkt unserer Ausgaben vor einem Jahr und auch heute stehen die Zahlen und Grafiken rund um das Corona-Geschehen.

In der ersten Ausgabe des Newsletters berichteten wir von etwa 300 bis 850 gemeldeten Infektionen. Jetzt, im März 2021, liegt die bisherige Gesamtzahl der positiv Getesteten bei 70.000 (Sachsen-Anhalt), 90.000 (Thüringen) und 215.000 (Sachsen). Mehr als 14.000 Menschen sind bisher insgesamt in den drei Ländern im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben – deutschlandweit 75.600. Mehr als 80.000 Patientinnen und Patienten mussten auf Intensivstationen behandelt werden. Viele leiden unter den Folgen der Infektion. Das Virus und die Maßnahmen haben psychische, soziale und wirtschaftliche Folgen.

Themen und Diskussionen

Anfangs fast täglich haben wir mit den datenjournalistischen Einschätzungen, dem Corona-Daten-Update, das Infektionsgeschehen in den drei Bundesländern besprochen und ins Verhältnis zur bundesweiten Entwicklung gesetzt – und gemeinsam haben wir dazu gelernt. Wir haben über Neuinfektion, R-Werte und Inzidenzen gesprochen, Einschätzungen und Informationen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eingeholt und Sie als Leserinnen und Leser der Newsletter zu Wort kommen lassen.

Wir haben zusammengetragen, was die Kolleginnen und Kollegen von MDR Wissen, von Kultur, Sport und aus den Ländern herausfinden konnten und Ihnen Podcasts, Reportage und Recherchen – auch aus anderen Medienhäusern – empfohlen.

Unsere E-Mail-Newsletter hatten Überschriften wie:

Und immer noch ringen wir alle um den richtigen Umgang mit dem Corona-Virus. Was angemessene Maßnahmen sind, wie das tägliche Leben zu bewältigen ist, welche Perspektiven aufgezeigt werden können. Wir ringen um Werte, Interpretationen, technische und finanzielle Lösungen – und um den Zustand unserer Demokratie. Wir versuchen Wissenschaft und Studien zu verstehen und handeln aus, welche Folgen unsere Gesellschaft bereit ist zu tragen.

Ein Ende ist noch nicht absehbar

So, wie wir Sie persönlich in dem Newsletter ansprechen, möchte ich im Namen des ganzen Teams Ihnen auch jetzt persönliche Worte mitgeben. Der Jahrestag ist vor allem wichtig, um Ihnen, liebe Abonnentinnen, liebe Abonnenten, Danke zu sagen – für Ihre ausdauernde Begleitung unserer Arbeit. Mit Ihnen im Austausch zu sein, ist der größte Gewinn. Sie haben unzählige Mails mit Anregungen, Fragen, Kommentaren und Einordnungen an das Team geschickt – uns davon berichtet, wie es Ihnen geht, was wir besser machen können, womit wir falsch lagen und wo wir Ihnen mit unseren Einschätzungen helfen durften.

Unser Ziel war und ist es, die Flut der täglichen Nachrichten zu sortieren, Ihnen zu helfen, die Situation selbst bestmöglich einschätzen, Schlüsse ziehen zu können und voneinander zu lernen. Und das werden wir auch weiterhin für Sie tun.

Hier können Sie den Newsletter abonnieren

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

MDR/Martin Paul

Mehr aus Deutschland