Corona-Daten-Newsletter | Dienstag, 15. Juni 2021 Was wir über die Delta-Variante wissen

Sarah Peinelt
Bildrechte: MDR/Manuel Mohr

In Großbritiannien treibt die Corona-Variante Delta die Infektionszahlen wieder nach oben. Wie ist die Mutante bisher in Mitteldeutschland verbreitet? Das multimediale Corona-Daten-Update zeigt, was wir bislang zu Delta wissen. Außerdem schauen wir auf die neue Corona-Regeln, die am Dienstag für Sachsen-Anhalt beschlossen wurden.

Illustration des Coronavirus
Bildrechte: imago images/Viennareport

Einen schönen guten Abend,

ich freue mich, dass Sie ins Corona-Update geklickt haben. Heute will ich mit Ihnen auf die Corona-Mutation namens Delta schauen – früher auch indische Variante genannt bzw. B.1.617.2. Aktuell macht diese Variante in Großbritannien ziemlich Sorgen. Weil sie sich dort rasch ausbreitet, hat die britische Regierung ihre geplante Aufhebung der Corona-Maßnahmen um vier Wochen nach hinten geschoben. Ich möchte im Corona-Update darauf schauen, was wir bislang über die Delta-Variante wissen und welche Rolle sie in Deutschland spielt.

Dabei beschäftige ich mich auch mit der Frage, wie gut Impfungen gegen die Mutation helfen. Dazu können Sie die Einschätzung des Leiters für Infektionsmedizin am Klinikum Chemnitz, Thomas Grünewald, direkt hier im Audio hören. Zunächst schauen wir auf die aktuellen Corona-Zahlen.

Thomas Grünewald 3 min
Bildrechte: dpa

MDR AKTUELL Mo 14.06.2021 16:18Uhr 03:26 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 6,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/interview/audio-delta-variante-corona-nicht-geimpfte-virologe-gruenewald100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Dem Robert Koch-Institut (RKI) sind am Dienstag, dem 15. Juni 2021, bundesweit 652 neu positiv Getestete gemeldet worden. Im Vergleich zum Montag vor einer Woche ist die Zahl der gemeldeten Neuinfizierten um rund 570 niedriger. Deutschlandweit liegt die 7-Tage-Inzidenz nun bei 16,6.

Die höchste 7-Tage-Inzidenz laut RKI verzeichnet weiterhin Baden-Württem­berg mit 22. Die Inzidenzen in unseren Ländern betragen 14 in Thüringen, 11 in Sachsen und 7 in Sachsen-Anhalt.

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind. Außerdem ordnet das RKI nachgemeldete Zahlen dem tatsächlichen Erkrankungs- oder Meldedatum zu, auch wenn sie dadurch aus der Zeitspanne der sieben Tage herausfallen.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 1.969 ↘ (-249 zum Vortag)
  • Covid-19-Intensivpatientinnen und -patienten: 112 (+2), davon 78 beatmet (-1)
  • Intensivbetten: 1.244 belegt, 236 frei, davon 105 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 43,5 Prozent (Erstimpfung), 27,5 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 10.079 (+9)
  • Schätzung der genesenen Patientinnen und Patienten: 274.020 (+290)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 286.068 (+50)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 1.160 ↘ (-269 zum Vortag)
  • Covid-19-Intensivpatientinnen und -patienten: 40 (-2), davon 27 beatmet (-2)
  • Intensivbetten: 553 belegt, 107 frei, davon 48 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 46,7 Prozent (Erstimpfung), 26,4 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 4.348 (+11)
  • Schätzung der genesenen Patientinnen und Patienten: 123.610 (+269)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 129.118 (+11)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 385 ↗ (+17 zum Vortag)
  • Covid-19-Intensivpatientinnen und -patienten: 18, davon 12 beatmet
  • Intensivbetten: 686 belegt, 123 frei, davon 52 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 46,2 Prozent (Erstimpfung), 26,3 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.400 (+1)
  • Schätzung der genesenen Patientinnen und Patienten: 95.356
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 90.093 (+12)

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Welche Rolle spielt die Delta-Variante zurzeit in Deutschland?

Nach Angaben des RKI wurde die Variante in Deutschland bisher nur selten nachgewiesen. Seit März 2021 ist ihr Anteil demnach von 0,1 Prozent auf drei Prozent gestiegen. Der Virusvarianten-Bericht des RKI vom 9. Juni 2021 zeigt auf, wie häufig die Variante zwischen Mitte Mai und Anfang Juni in den Bundesländern vorkam. So wurde sie in Sachsen und Sachsen-Anhalt in diesem Zeitraum elf Mal entdeckt, in Thüringen gab es keine nachgewiesenen Fälle.

Ist die Mutante ansteckender?

Laut Thomas Grünewald vom Klinikum Chemnitz soll die Variante ansteckender sein. Weiter sagt er: "Je weiter sich ein Virus entwickelt, desto besser passt es sich an den Menschen an." Das Virus ist dabei nicht bestrebt seinen Wirt umzubringen, da es sich in ihm vermehren will. Bei der Delta-Variante scheint es Grünewald zufolge der Fall zu sein, dass sich das Virus besser an die Schleimhäute des Menschen anpassen kann.

Wie wirken die Impfungen?

Erste Studien zeigen, dass der Schutz nach nur einer Impfung deutlich geringer ist als beim herkömmlichen Coronavirus. Einen besseren Schutz bietet folglich erst die zweite Impfung. Über die Wirksamkeit gibt es aktuell unterschiedliche Studien-Ergebnisse:

Eine Untersuchung der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England ergab, dass sich mit einer vollständigen Corona-Impfung auch bei der Delta-Variante schwere Krankheitsverläufe vermeiden lassen. Demnach verhindern zwei Impfungen mit Biontech in 96 Prozent der Fälle eine stationäre Behandlung. Für Astrazeneca lag die Quote bei 92 Prozent.

Ergebnisse einer schottischen Studie zeigen, dass die Impfstoffe das Risiko einer schweren Erkrankung reduzieren, jedoch weniger stark. Demnach schützt Biontech nach der zweiten Impfdosis zu 79 Prozent gegen Delta im Vergleich zu 92 Prozent gegen die britische Variante B.1.1.7. Bei Astrazeneca liege der Schutz bei 60 Prozent nach der zweiten Impfdosis im Vergleich zu 73 Prozent.

Welche Auswirkungen wird die Mutante in Deutschland haben?

Das lässt sich im Moment schwer sagen. Aktuell befinden sich die täglichen Neuinfektionen auf einem niedrigen Niveau. Und obwohl Delta bereits in Deutschland angekommen ist, hat man bislang keine starke Zunahme gesehen. Dazu hat Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast aus der vergangenen Woche einen Aspekt angesprochen, den ich ziemlich interessant fand.

Dabei vergleicht er, wie sich die Delta-Variante bisher in Großbritannien, Dänemark und Deutschland entwickelt hat. Während sich die Infektionen von Woche zu Woche in England verdoppelten, erhöhten sich die Fälle in Deutschland und Dänemark nur leicht. Entscheidend ist laut Drosten, wie sich das Virus in anderen "Sozialkontexten" verhält. Sprich: Wie verbreitet sich das Virus, wenn es von einem Land wie Großbritannien in ein anderes Land wie Deutschland gebracht wird. Aktuell sehe man noch keine Zunahme der Delta-Fälle in Dänemark und Deutschland, da sich das Virus in diesen Ländern anders vermische.

Bei der britischen Variante B.1.1.7 ist die Entwicklung laut Drosten hingegen anders verlaufen. So konnte man im Januar beobachten, dass in Dänemark die Übertragungen plötzlich so stark anstiegen wie zuvor auch in England. Aktuell sei für ihn noch nicht klar, wie sich das Virus in anderen Ländern verbreite, die ähnlich strukturiert seien wie England. Man müsste die kommenden Wochen abwarten.

Lockerungen bei Masken und Test – neue Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt

Zum Schluss möchte ich mit Ihnen noch auf die heute angekündigten Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Sachsen-Anhalt schauen. Hier ein kurzer Überblick über die neuen Regeln:

  • Die Kontaktbeschränkungen werden weitestgehend aufgehoben und durch eine Empfehlung ersetzt. So sollte man sich mit maximal zehn Personen treffen. Private Feiern sind mit bis zu 50 Personen aus verschiedenen Haushalten ohne Tests möglich.
  • Eine FFP2-Maske ist in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen nicht mehr Pflicht, ein medizinischer Mund-Nase-Schutz reicht aus.
  • In Schulen fällt die Maskenpflicht im Freien und im Unterricht.

Die weiteren Lockerungen für Gastronomie, Clubs und Veranstaltungen haben wir hier zusammengefasst.

Zum Schluss

Damit möchte ich mich für heute bei Ihnen verabschieden. Ich hoffe, dass ich Ihnen einen guten Überblick zur Delta-Variante und deren Auswirkungen für Deutschland geben konnte.

Haben Sie noch einen schönen Abend.

Bis morgen,
Sarah Peinelt

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 15. Juni 2021 | 10:55 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Deutschland

Ein Einfamilienhaus steht am 11.06.2013 im Hochwasser am Dorfrand von Schönhausen 1 min
Bildrechte: dpa

Nach einem Hochwasser müssen Sie auf bestimmte Dinge achten – etwa, wann Sie Wasser abpumpen können, wann die Feuerwehr kommen muss und wann Sie anderen Fachkräfte zu Rate ziehen sollten.

26.07.2021 | 21:21 Uhr

Mo 26.07.2021 21:07Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/video-539506.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video