Corona-Daten-Newsletter | Donnerstag, 4. März 2021 Der Lockdown wird gelockert

Julia Heundorf
Bildrechte: MDR/Kevin Poweska

Heute im multimedialen Corona-Daten-Update: Bund und Länder haben den Lockdown verlängert, aber Lockerungen auf den Weg gebracht. In der fünfstufigen Öffnungsstrategie des Bundes ist als nächstes der Einzelhandel dran. Wer öffnen darf unter welchen Bedingungen wird in Zukunft direkt an Inzidenzwerte geknüpft.

junge Leute spazieren am Aasee unter Einhaltung des Kontaktverbotes
Die Kontaktbeschränkungen sind ab Montag lockerer – da, wo die Inzidenz niedriger als 100 ist. Bildrechte: imago images/Rupert Oberhäuser

Guten Abend liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

gestern haben Bund und Länder beraten: Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert, die strengen Maßnahmen werden aber gelockert. Was genau nun gilt, erzähle ich Ihnen nach dem Blick auf die aktuellen Zahlen. 

Wichtig war heute auch: Der Bundestag hat dafür gestimmt, dass die "epidemische Lage nationaler Tragweite" verlängert wird. Ohne diese Bestätigung wäre die Verlängerung der Maßnahmen rechtlich gar nicht möglich. Trotzdem gab es von vielen Seiten scharfe Kritik. Es hieß etwa, dass Entscheidungen am Bundestag vorbei getroffen würden. Hören Sie, was die Abgeordneten im Detail gesagt haben:

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

In Deutschland sind seit gestern 11.912 weitere Corona-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden, davon 2.473 in Nordrhein-Westfalen, 1.842 in Bayern und 1.378 in Baden-Württemberg.

In Thüringen ist die Inzidenz im deutschlandweiten Vergleich weiterhin am höchsten. Sie ist weiter gestiegen und liegt aktuell bei 128. Thüringen ist derzeit das einzige Land mit einer Inzidenz über 100. Sachsen-Anhalt folgt mit einer Inzidenz von 85 und Sachsen mit 77 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 7.735 ↗ (+163 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 193 (-5), davon 104 beatmet (+2)
  • Intensivbetten: 1.132 belegt, 371 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 8.005 (+38)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 181.600 (+550)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 197.340 (+751)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 5.754 ↗ (+220 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 137 (+4), davon 76 beatmet (+2)
  • Intensivbetten: 631 belegt, 88 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 2.992 (+15)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 69.792 (+404)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 78.538 (+639)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 3.766 ↗ (+73 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 88 (-4), davon 45 (-3) beatmet
  • Intensivbetten: 712 belegt, 117 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 2.508 (+17)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 55.815 (+311)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 62.089 (+401)

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Der Lockdown wird bis 28. März verlängert. Lockerungen sind aber möglich. 

Die Lockerungen

  • Weniger strenge Kontaktbeschränkungen: Bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich ab Montag treffen, Kinder bis 14 Jahre nicht eingerechnet. Das gilt bei einem Inzidenzwert unter 100.
  • Blumenläden, Buchhandlungen und Gartenmärkte sollen überall öffnen dürfen.
  • Bei einer Inzidenz unter 50: Einzelhandel und Einrichtungen wie Zoos oder Museen dürfen ab dem 8. März öffnen; Theater, Kinos, Opernhäuser oder der Außengastronomie dürfen ab 22. März öffnen.
  • Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100: Diese Einrichtungen dürfen mit vorheriger Terminbuchung öffnen. 

Die Notbremse

  • Liegt die Inzidenz drei Tage hintereinander bei über 100, werden die Lockerungen zurückgenommen. Dann gelten die Regeln, die aktuell noch gelten.

Kostenlose Schnelltests, Impfungen bei Hausarzt ...

  • Alle Bürgerinnen und Bürger sollen bereits ab Montag, den 8. März, einmal pro Woche kostenlos einem Schnelltest in einem Testzentrum machen lassen können. 
  • Ab April sollen Corona-Impfungen beim Hausarzt möglich sein. 

Im fünfstufigen Öffnungsplan der Bundesregierung sind wir derzeit mit geöffneten Kitas und Schulen sowie Friseursalons bei Schritt 1:

Mit den Entscheidungen von gestern wechseln wir am Montag zu Schritt 2: Der Einzelhandel öffnet. Dann sollen Museen folgen, Gedenkstätten und Galerien. Es besteht aber die Abhängigkeit vom Inzidenzwert, wie ich Ihnen weiter oben bereits erläutert habe.

Läuft alles nach Plan – mit stabilen oder sinkenden Inzidenzen – kann frühstens am 22. März die Gastronomie im Außenbereich öffnen, außerdem Theater und Kinos. Auch Kontaktsport im Freien soll dann erlaubt sein, Individualsport in geschlossenen Räumen. Schritt 5 ist frühstens ab 5. April möglich: Dazu zählen Freizeitveranstaltungen im Freien sowie geöffnete Fitnessstudios.

Infos für Reiseunternehmen und Hotels gab es noch nicht. Sie sollen Thema beim nächsten Gipfel sein. Der ist für den 22. März geplant. 

Schon vor dem Gipfel gestern haben Gastronomen protestiert und sich bemerkbar gemacht, zum Beispiel in Wernigerode. Cafés und Konditoren haben sich die Mühe gemacht, ihre Außenbereiche aufzubauen, Tische und Stühle rauszustellen, obwohl sich niemand setzen darf, um auf ihre Lage hinzuweisen

Das sagen die Ministerpräsidenten

  • Haseloff in Sachsen-Anhalt: "Um die Handlungsfähigkeit im Land aufrechtzuerhalten war es für uns wichtig, dass innerhalb des Inzidenzbereiches zwischen 50 und 100 etwas möglich wird", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU).
  • Kretschmer in Sachsen: "Deutschland geht zu schnell und zu weit in der Öffnung", sagte Minsiterpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Freude über Kita-Rückkehr

Dieses Video bringt Sie hoffentlich auch zum Lächeln: MDR-Reporter Sven Stephan war zu Besuch in einer Kindertagesstätte in Mücheln im Geiseltal (Sachsen-Anhalt). Die Freude über die Rückkehr zur Kita war vor allem bei den Kindern groß, die endlich wieder ihre Freundinnen und Freunde treffen konnten. Der Kita-Alltag läuft unter Schutzmaßnahmen nun wieder an. Mutter und Elternvertreterin Ricarda Kreißler erklärt, wie wichtig die Struktur in der Kita für die Kleinen ist. Erziehern Eva-Maria Bornschein berichtet, wie sie mit Eltern und Kindern auch während der Schließung in Kontakt geblieben ist: Die Kinder haben zum Beispiel Bilder gemalt und an den Zaun gehängt.

Was außerdem los war

Zum Schluss

Für Theater-Fans hat MDR KULTUR eine Übersicht über die zahlreichen digitalen Angebote von Schauspielhäusern und Co. zusammengestellt. Alles, was im Frühjahr angeboten wird, finden Sie hier. Dazu gehören Streams, mithilfe derer Sie sich von der heimischen Couch aus das Lieblingstheater ansehen können, aber auch ein Audio-Walk in Leipzig. Dafür laden Sie sich die Datei runter, suchen den Startpunkt für den Spaziergang und werden dann über die Ohren geführt. Das Theater Chemnitz hat Hörspiele in petto und beim Theater der jungen Welt Leipzig wird's interaktiv. 

Und obwohl Weihnachten vorbei ist, werde ich mir "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" angucken – inszeniert vom Staatstheater Meiningen. 

Viel Spaß mit den Kulturangeboten. Bleiben Sie gesund. Bis morgen.
Julia Heundorf

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 11 | 04. März 2021 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Deutschland