Corona-Daten-Newsletter | Mittwoch, 9. Juni 2021 Zwei Landkreise schaffen Null-Inzidenz

Julia Heundorf
Bildrechte: MDR/Kevin Poweska

Heute im multimedialen Corona-Daten-Update: Die ersten zwei Landkreise in Deutschland haben eine Null-Inzidenz erreicht – nur vorübergehend, denn die Zahlen sind bereits wieder gestiegen. Auch in Mitteldeutschland sind die Inzidenzwerte in den Landkreise zum Teil bis in den einstelligen Bereich gesunken.

Eine Pflegekraft hält einen negativen Corona-Schnelltest in der Hand Symbolbild Corona-Schnelltest
Keine neuen Corona-Fälle – in den Landkreisen Goslar und Friesland in Niedersachsen wurde zwischenzeitlich eine Inzidenz Null erreicht. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/xcitepress | Grafik MDR

Guten Abend liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

wir starten mit guten Nachrichten. Zwei Landkreise in Deutschland waren gestern bereits bei einer Inzidenz von 0. Beide liegen in Niedersachsen. Es handelt sich um Goslar und Friesland. Heute sieht es aber auch schon wieder anders aus. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet eine Inzidenz von 1,5 für Goslar und von 2,0 für Friesland. Der derzeit geringste Wert liegt bei 0,8 im Landkreis Uckermark.

Dank niedriger Inzidenzen können zum Beispiel auch Reisebusse wieder Touren anbieten. Einschränkungen wegen Corona gibt es trotzdem. Mehr erfahren Sie im Video. 

Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf unsere Landkreise in Mitteldeutschland, aber zunächst auf die Bundes- und Landeszahlen. 

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Insgesamt sind dem Robert Koch-Institut aus den Ländern zu heute 3.254 neue Coronafälle gemeldet worden, die meisten aus Nordrhein-Westfalen (713), Baden-Württemberg (667) und Bayern (649).

In Baden-Württemberg ist die Inzidenz mit 27 am höchsten, Thüringen und Hessen folgen mit 24. Die deutschlandweite Inzidenz beträgt 21, womit Sachsen und Sachsen-Anhalt mit den Werten 18 und 14 unter dem Bundesdurchschnitt liegen.

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind. Außerdem ordnet das RKI nachgemeldete Zahlen dem tatsächlichen Erkrankungs- oder Meldedatum zu, auch wenn sie dadurch aus der Zeitspanne der sieben Tage herausfallen.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 3.145 ↘ (-387 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 143 (-10), davon 100 beatmet (-9)
  • Intensivbetten: 1.253 belegt, 210 frei, davon 89 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 41,5 Prozent (Erstimpfung), 24,9 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 10.027 (+2)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 272.570 (+510)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 285.742 (+144)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 1.897 ↘ (-171 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 49 (-5), davon 34 beatmet (-6)
  • Intensivbetten: 552 belegt, 98 frei, davon 57 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 44,7 Prozent (Erstimpfung), 23,5 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 4.310 (+0)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 122.677 (+250)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 128.884 (+79)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 782 ↘ (-76 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 28 (-1), davon 14 beatmet (-3)
  • Intensivbetten: 686 belegt, 172 frei, davon 60 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 45 Prozent (Erstimpfung), 22,6 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.393 (+10)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 94.845 (+118)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 99.020 (+52)

Das Sozialministerium Sachsen-Anhalt hat heute mitgeteilt, dass in den Impfzentren im Land die millionste Impfung gespritzt wurde. 641.373 Erstimpfungen und 363.012 Zweitimpfungen wurden in Impfzentren in Sachsen-Anhalt bisher verabreicht. 

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Corona in den Landkreisen

Nicht nur in Niedersachsen gibt es gute Nachrichten über niedrige Inzidenzen, auch in Mitteldeutschland:

Der Vogtlandkreis, der noch im April als Hotspot galt, meldet heute laut RKI die niedrigste Inzidenz aller Kreise und kreisfreien Städte in Mitteldeutschland mit dem Wert 4,9. Es folgen der Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt mit 5,6 und der Landkreis Eichsfeld in Thüringen mit einer Inzidenz von 6,0.

In Sachsen-Anhalt liegen alle Landkreise unter der Inzidenz-Marke von 35 – noch am stärksten betroffen ist hier der Landkreis Wittenberg mit einer Inzidenz von 29,6.

In Sachsen liegen alle Landkreise unter 50. Im Erzgebirgskreis sind in den vergangenen sieben Tagen noch 42,1 Menschen pro 100.000 Einwohnern positiv auf Corona getestet worden, in Mittelsachsen noch 29,9.

In Thüringen liegen noch drei Landkreise über einem Inzidenzwert von 50, nämlich der Unstrut-Hainich-Kreis und die Kreise Sonneberg und Hildburghausen.

Corona-Früherkennung
Forscherinnen und Forscher untersuchen indes die Virenlast im Abwasser – in Sachsen-Anhalt im Burgenlandkreis, Salzlandkreis und in Halle und Magdeburg – um früh zu erkennen, wenn sich das Virus wieder stärker ausbreitet. Im Klärwasser wird das schon sichtbar, bevor die Inzidenzen steigen. Eine Expertin erklärt das im Video.

Problem im Sommer: Blutspenden fehlen

Am Problem mit der Blutspenden-Knappheit ist nicht vorrangig die Pandemie Schuld – aber auch hierbei geht es um Gesundheit und um die Rücksicht auf andere und gegenseitige Hilfe. Im größten kommunalen Blutspende-Dienst in Suhl wird man nervös. Im Blut-Kühlschrank stehen derzeit rund 1.000 Blutkonserven, oft sogar noch weniger. Normalerweise sind es 3.000. Im Krankenhaus nebenan werden zudem täglich 500 Konserven gebraucht. Der Chef der Blutbank sagt: Anderen Einrichtungen wird es ähnlich gehen. Im Sommer würden die Spenden zurückgehen. Auch beim Deutschen Roten Kreuz sieht es nicht rosig aus. Die Grundversorgung mit Blutkonserven sei aber gesichert, so ein Sprecher.

Wozu wird Blut als Medikament eigentlich eingesetzt? Blutkonserven werden etwa zur Behandlung von Krebspatientinnen und -patienten benötigt oder bei Operationen. 

Außerdem...

Zum Schluss

Thüringen schaltet am Wochenende neue Impftermine frei.

Falls Sie in Sachsen wohnen (oder kein Problem mit längeren Fahrten haben) und am Wochenende noch nichts vor haben, könnten Sie einen Ausflug zur Rakotzbrücke machen. Die denkmalgeschützte Brücke ist fertig saniert. MDR SACHSENSPIEGEL war schon zu Besuch. 

Neue Infos zur Corona-Lage erhalten Sie morgen wieder von mir. 
Bleiben Sie gesund.
Julia Heundorf

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 09. Juni 2021 | 10:55 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Deutschland