Corona-Daten-Newsletter | Mittwoch, 14. Juli 2021 Es kommt nicht mehr nur auf die Inzidenz an

Volontärin Fabienne von der Eltz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Heute im Corona-Daten-Newsletter: RKI und Gesundheitsministerium wollen Corona-Lage nicht mehr nur anhand der Inzidenz beurteilen. Außerdem: Bundesregierung spricht sich gegen Impfpflicht in Deutschland aus. Und: Bund fördert nun doch Einbau mobiler Luftfilter in Schulen.

Guten Abend liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

heute Morgen habe ich meine zweite Corona-Impfung bekommen. Für mich stand von Anfang an fest, dass ich mich impfen lassen möchte. Aber es gibt auch viele Impfskeptiker. Die will die Bundesregierung überzeugen, nicht zwingen. Eine Pflicht soll es in Deutschland nicht geben, sagte Kanzlerin Merkel. Fest stehe aber, dass die Impfquote deutlich steigen muss.

Tut sie das nicht, droht laut RKI eine vierte Welle im Herbst. Schon jetzt steigen die Inzidenzen wieder. RKI und Gesundheitsministerium wollen die Corona-Lage aber nicht mehr nur noch anhand dieses einen Wertes beurteilen und schaut nun auch auf andere Parameter. Die Inzidenz bleibe aber wichtig, da sie ein Frühwarnwert für die Entwicklung der Pandemie sei, berichtet MDR AKTUELL. Weiter unten im Newsletter gehe ich auf das Thema ausführlicher ein

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Sachsen und Sachsen-Anhalt lockern

Ab heute werden die Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt weiter gelockert. Unter anderem sind wieder deutlich mehr Zuschauerinnen und Zuschauer bei Kultur- und Sportveranstaltungen erlaubt. Auch die Testpflicht wird in vielen Bereichen gelockert.

Auch Sachsen lässt wieder ein größeres Publikum zu Veranstaltungen und Fußballspielen zu. Außerdem entfällt hier ab Freitag die Maskenpflicht beim Einkaufen, sofern die 7-Tage-Inzidenz unter zehn liegt. In Thüringen hingegen dürfen die Menschen weiterhin nur mit Mund-Nasen-Schutz einkaufen.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Dem Robert Koch-Institut (RKI) sind am Mittwoch, dem 14. Juli 2021, bundesweit 1.548 neu positiv Getestete gemeldet worden (Stand 8:25 Uhr). Das sind 566 mehr als am Mittwoch vor einer Woche. 

Die meisten Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag gab es heute in Nordrhein-Westfalen (+311), Bayer (+288) und Baden-Württemberg (+220). Die niedrigsten Werte wurden aus Sachsen-Anhalt (+15) und dem Saarland (+4) gemeldet.

Die deutschlandweite 7-Tage-Inzidenz ist laut RKI auf 7 gestiegen. Am höchsten ist sie in Bremen (11), Hamburg und Hessen (jeweils 10). Die niedrigste Inzidenz verzeichnet Sachsen-Anhalt (2).

Virologe Alexander Kekulé geht davon aus, dass die Inzidenzen weiter steigen werden. Mehr dazu im Corona-Kompass vom Dienstag. 

Ein Porträt-Foto von Virologe Alexander Kekulé. 65 min
Bildrechte: MDR/dpa
65 min

MDR AKTUELL Di 13.07.2021 16:50Uhr 64:47 min

Audio herunterladen [MP3 | 59,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 118,2 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/audio-kekule-corona-vierte-welle-dritte-impfung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind. Außerdem ordnet das RKI nachgemeldete Zahlen dem tatsächlichen Erkrankungs- oder Meldedatum zu, auch wenn sie dadurch aus der Zeitspanne der sieben Tage herausfallen.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 655 ↗ (+3 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 24, davon 16 beatmet 
  • Intensivbetten: 1.246 belegt, 242 frei, davon 109 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 50,1 Prozent (Erstimpfung), 40,6 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 10.197 (+4)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 275.790 (+21)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 286.642 (+28)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 180 ↗ (+18 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 13, davon 12 beatmet 
  • Intensivbetten: 562 belegt, 96 frei, davon 42 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 53,7 Prozent (Erstimpfung), 42,1 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 4.409 (+/-0)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 124.939 (+21)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 129.528 (+39)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 80 ↗ (+28 zum Montag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 2, davon 2 beatmet
  • Intensivbetten: 652 belegt, 110 frei, davon 47 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 55 Prozent (Erstimpfung), 42 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.439 (+9 zum Montag)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 95.834 (-8 zum Montag)*
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 99.353 (+70 zum Montag)


* Da es sich um Schätzungen handelt, kann es in manchen Fällen zu Korrekturen der Werte kommen.

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Neuer Richtwert für das Pandemiegeschehen

  • Das Robert Koch-Institut (RKI) will bei der Beurteilung der Corona-Lage neben der Inzidenz auch stärker die Belegung der Krankenhäuser berücksichtigen.
  • Laut Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums müssen Kliniken nun mehr Daten zu ihren Corona-Patientinnen und -Patienten melden als bisher. Dazu gehört unter anderem die Zahl der Covid-Erkrankten auf den Normalstationen sowie ihre Symptome und der Impfstatus.
  • So soll die Belastung für das Gesundheitssystem besser abgeschätzt werden können. Bisher mussten die Häuser nur melden, wie viele Covid-Patientinnen und Patienten auf den Intensivstationen behandelt werden.
  • Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schrieb dazu auf Twitter: "Da die gefährdeten Risikogruppen geimpft sind, bedeutet eine hohe Inzidenz nicht automatisch eine ebenso hohe Belastung bei den Intensivbetten." Deswegen verliere die Inzidenz zunehmend an Aussagekraft.

Deutschland plant keine Impfpflicht

In Frankreich muss sich das Personal im Gesundheitswesen bis Mitte September gegen Corona impfen lassen. In Deutschland ist eine solche Impfpflicht nicht geplant, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Ich glaube nicht, dass man durch Veränderung dessen, was wir gesagt haben, also keine Impfpflicht jetzt, Vertrauen gewinnen würde", erklärte Merkel. Stattdessen wolle die Bundesregierung für das Impfen werben.

Auch Hauptstadtkorrespondentin Anne Baier kommentiert: "Deutschland braucht keine Impfpflicht." Impfen müsse aus Überzeugung und nicht aus Zwang geschehen. Zudem brauche es niedrigschwellige Impfangebote.

Denzentrales Impfen in Magdeburg

Noch ein Service-Tipp für alle Magdeburgerinnen und Magdeburger: Die Stadt beginnt am Freitag mit dezentralem Impfen. Ab 12 Uhr wird ein Impf-Zelt auf dem Parkplatz hinter dem Gesundheitsamt in der Neuen Neustadt (Lübecker Straße 32) aufgebaut. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger mit Biontech/Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson impfen lassen.

Ab 16 Uhr können steht dann eine Impfstation vor dem Haupteingang des Einkaufszentrums "Börde Park" im Süden Magdeburgs. Außerdem braucht man zwischen 15 und 19 Uhr keinen Termin im Magdeburger Impfzentrum. In der kommenden Woche sind dann weitere Aktionen in anderen Stadtteilen geplant. Mehr Infos dazu finden Sie hier

Auch in Sachsen sind mobile Impfteams im Einsatz, in Chemnitz zum Beispiel wurde vergangene Woche in einem Einkaufszentrum geimpft. Thüringen hatte unter anderem spezielle Impftage für Studierende angeboten

Was heute außerdem los war

  • Der Anstieg der Inzidenz scheint vor allem auf Infektionen bei jungen Erwachsenen zurückzugehen. Laut RKI ist die Inzidenz bei den 20- bis 24-Jährigen am stärksten angestiegen: von 10 auf 19 binnen zwei Wochen.
  • Bei einem Musikfestival im niederländischen Utrecht haben sich rund 1.000 Besucher und Besucherinnen mit dem Coronavirus infiziert. 
  • In Slowenien müssen Reisende ab morgen nachweisen, dass sie entweder gegen Corona geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

Bund fordert nun auch Einbau mobiler Luftfilter in Schulen

Die Bundesregierung hat heute eine Förderung für mobile Luftfilter in Schulen beschlossen. Der Bund stellt den Ländern und Kommunen dafür 200 Millionen Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt sind demnach Einrichtungen, in denen Kinder unter zwölf Jahren betreut werden, da ihnen in absehbarer Zeit kein Impfangebot gemacht werden kann. Bisher konnten Schulen und Kitas nur Fördermittel für den Einbau von festen Luftfilteranlagen beantragen.

Zum Schluss

Mir raucht nach eineinhalb Jahren Coronavirus so langsam echt der Kopf. Seit Beginn der Pandemie habe ich so viel Neues über Viren, Inzidenzen und Impfungen gelernt. Und jeden Tag kommen weitere Infos dazu. Gar nicht so einfach, da noch den Überblick zu behalten.

Wenn es Ihnen ähnlich geht, empfehle ich das Coronavirus-Update vom NDR. Die Kolleginnen und Kollegen haben in ihren kurzen Sommerfolgen noch mal alles Wichtige rund um Corona zusammengefasst. Was sind Viren überhaupt? Und warum muss ich als genesene oder geimpfte Person weiterhin eine Maske tragen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es jeden Dienstag im NDR-Podcast.

Und aktuelle Corona-Infos aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es am Freitag wieder in unserem multimedialen Update.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!
Freundliche Grüße
Fabienne von der Eltz

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an newsletter@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 14. Juli 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Deutschland