Corona-Daten-Newsletter | Montag, 12. Juli 2021 Ich fordere, du forderst, er/sie/es fordert

Johanna Daher
Bildrechte: MDR/Marieke Polnik

Derzeit fordern unterschiedliche Akteure ebenso unterschiedliche Dinge – vom Umgang mit der Pandemie in den Schulen bis zu Freiheiten von Geimpften. Ein Überblick.

Corona-Daten-Update: Forderungen
Unterschiedliche Forderungen: Wolfram Henn (links), Mitglied des Ethikrats, will eine Impfpflicht für das Personal in Schulen und Kitas. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Mitte) fordert, dass alle Schüler wieder in Präsenz unterrichtet werden können. Und FDP-Generalsekretär Volker Wissing will, dass weniger auf die 7-Tage-Inzidenz geschaut wird – stattdessen solle die Anzahl der Krankenhausfälle wichtiger werden. Bildrechte: dpa/MDR/JohannaDaher

Guten Abend liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

während meiner Recherche für dieses multimediale Corona-Daten-Update ist mir aufgefallen, dass momentan ganz viele unterschiedliche Leute ebenso unterschiedliche Dinge im Bezug auf die Corona-Pandemie fordern. Das ist ja auch total verständlich, da jede Person ihre eigenen Erwartungen und Absichten hat. Deshalb dachte ich, dass ich Ihnen die Forderungs-News zum Start in die Woche heute zusammenfasse – es geht zum Beispiel um diese Themen:

  • Impfpflicht für Lehrerkräfte und Kita-Personal gefordert
  • Forderung nach dauerhaften Öffnungen im Tourismusbereich
  • Geforderte Corona-Lockerungen für Geimpfte

Schreiben Sie mir gern, was Sie von den einzelnen Forderungen halten und was Sie sich derzeit mit Blick auf die Corona-Pandemie wünschen würden. Starten wir jetzt direkt in unser erstes Thema – und zwar mit dem was Wolfram Henn, Mitglied des Ethikrats, will: eine Impfpflicht für das Personal in Schulen und Kitas. Henn begründete seine Forderung gegenüber der Rheinischen Post so: "Wer sich aus freier Berufswahl in eine Gruppe vulnerabler Personen hineinbegibt, trägt eben besondere berufsbezogene Verantwortung." 

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Steinmeier fordert Präsenzunterricht für alle Schüler

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier möchte, dass alle Schüler wieder in Präsenz unterrichtet werden. Bildrechte: dpa

Durch die Forderung von Wolfram Henn wird deutlich, dass die Schule ein Ort ist, an dem sich potentiell viele Menschen anstecken könnten. Zwar hätten Kinder selbst ein geringes Risiko, schwer an Covid zu erkranken, "man muss aber weiter damit rechnen, dass sie das Virus in ihre Familien tragen und Menschen aus Risikogruppen infizieren." Deshalb setzt sich Rolf Busch, Vorsitzender des Thüringer Lehrerverbands, für eine 14-tägige Test- und Maskenpflicht im Unterricht nach den Sommerferien in den Schulen ein. Auch als Laie könne man erkennen, dass im Falle einer vierten Welle mit Corona-Infektionen wahrscheinlich vor allem die Schulen betroffen sein würden, weil dort noch wenige Schüler geimpft seien und bestimmte Altersgruppen gar nicht geimpft werden könnten.

Gleichzeitig forderte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim Treffen mit Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, dass der Präsenzunterricht im kommenden Schuljahr für alle Schüler in Deutschland wieder möglich sein solle. Passend dazu will OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher verhindern, dass Schulen wieder geschlossen werden. Sie merken: Bei einem Thema gibt es viele unterschiedliche Meinungen. Was man dabei aber nicht aus den Augen verlieren darf: die Corona-Zahlen. Dort wird zum Beispiel aktuell deutlich, dass Thüringen bereits jetzt bei der 7-Tage-Inzidenz über dem Bundesschnitt liegt.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Selbst bei den Corona-Zahlen gibt es Forderungen. Und zwar wollen der Bundesverband der Deutschen Industrie und FDP-Generalsekretär Volker Wissing, dass weniger auf die 7-Tage-Inzidenz geschaut wird. Man solle eher darauf achten, "wie viele Menschen überhaupt hospitalisiert werden müssen", so der FDP-Politiker. Passend dazu kündigte das Rober Koch-Institut (RKI) an, dass die Anzahl der Krankenhausfälle tatsächlich zukünftig zu einem Leitindikator werden soll.

Schauen wir jetzt aber erstmal, wie gewohnt im Corona-Daten-Update, auf die aktuellen Zahlen. Dem RKI sind am Montag, den 12. Juli 2021 bundesweit 324 neu positiv Getestete gemeldet worden (Stand 9:30 Uhr). Im Vergleich zum Montag vor einer Woche ist die Zahl der gemeldeten Neuinfizierten um 112 höher.

Die meisten Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag gab es heute in Nordrhein-Westfalen (+86), Bayern (+82) und Baden-Württemberg (+45). Die niedrigsten Werte wurden aus Berlin und Sachsen-Anhalt mit jeweils 0 gemeldet.

Bei der 7-Tage-Inzidenz möchte ich heute mit Ihnen auf das "Risklayer"-Projekt am Karlsruher Institut für Technologie schauen. Dort wird deutlich, dass die 7-Tage-Inzidenz in Thüringen in den vergangenen fünf Tagen hintereinander auf niedrigem Niveau gestiegen ist. Mit nun 11,70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt sie über dem Bundesdurchschnitt von 6,48. In Sachsen und Sachsen-Anhalt stagniert die Inzidenz bei 3,52 (Sachsen) beziehungsweise 1,74 (Sachsen-Anhalt). Für das geringfügige Wiederansteigen der Inzidenz wird die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus verantwortlich gemacht. 

So sehen die weiteren Zahlen derzeit in unseren drei Bundesländern aus:

Sachsen

  • Aktive Fälle: 664 ↘ (-2 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 28, davon 19 beatmet
  • Intensivbetten: 1.171 belegt, 311 frei, davon 100 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 49,8 Prozent (Erstimpfung), 39,8 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 10.190 (+1)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 275.727 (+17)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 286.581 (+16)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 170 ↘ (-14 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 14, davon 12 beatmet
  • Intensivbetten: 522 belegt, 136 frei, davon 46 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 53,5 Prozent (Erstimpfung), 40,8 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 4.406 (+2)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 124.904 (+19)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 129.480 (+7)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 52 ↘ (-3 zum Freitag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 3, davon 2 beatmet
  • Intensivbetten: 643 belegt, 119 frei, davon 50 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 54,5 Prozent (Erstimpfung), 40,8 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.430 (+2 zum Freitag)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 95.842 (+11 zum Freitag)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 99.283 (+8 zum Freitag)

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Forderung nach Freiheit und Öffnungen

Alle Forderungen, die wir heute besprechen, gehen auch mit dem Wunsch nach Normalität einher, die es vor dem Pandemie eben immer gab. Zwei weitere, die uns alle auf jeden Fall auch betreffen werden, möchte ich Ihnen gern weitergeben:

  1. CDU will Regeln für Geimpfte lockern: Mehrere Unionspolitiker fordern zeitnah weitere Corona-Lockerungen für Geimpfte. Tobias Hans, Saarlands CDU-Ministerpräsident, sagte, die Corona-Maßnahmen müssten schrittweise zurückgenommen werden, sobald alle Bürger vollständig geimpft wurden. Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß sagte: "Kaum ein vollständig Geimpfter wird die Einschränkung seiner Grund- und Freiheitsrechte weiterhin akzeptieren, wenn alle ein Impfangebot erhalten haben.
  2. Dehoga fordert dauerhafte Öffnungen: Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) fordert dauerhafte Öffnungen, um abgewandertes Personal zurückzugewinnen. "Entscheidend ist jetzt, dass die Politik für dauerhafte Öffnungen sorgt und der Branche, Betrieben wie Mitarbeitern, wieder Perspektiven gibt", sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Beschäftigte von Hotels und Gaststätten seien in die boomende Logistikbranche und in den Einzelhandel gewechselt.

Corona-Warn-App mit Erleichterung für Familien

Bei der Corona-Warn-App gibt es jetzt drei neue Funktionen, die unter anderem eine Erleichterung für Familien mit sich bringen:

  • Familienzertifikate (z.B. Kinder, Partner) sind jetzt integrierbar – das bedeutet, das eine Person alle wichtigen Zertifikate auf ihrem Smartphone bündeln kann. Und das wiederum erleichtert zum Beispiel den Familienurlaub.
  • Genesene, Geimpfte und Getestete können die digitalen Zertifikate als QR-Codes integrieren
  • Die Kennzahlen zum Impf-Fortschritt werden gezeigt – Statistik-Update!

Zum Schluss...

... bin ich gespannt, ob "SpongeBob Schwammkopf"-Fans unter Ihnen sind. Als ich mir den Titel für dieses Update überlegt habe, musste ich nämlich an Patrick Star und seine "Wambo"-Erklärung denken. Nur, dass er das ausgedachte Wort "Wambo" nimmt und konjugiert: Ich wambo, du wambo, er/sie/es wambo. Die Wambo-Folge ist schon ziemlich alt – dafür gibt es auch rund um den gelben Schwamm und seine Freunde Neuigkeiten: Heute in einer Woche (19. – 23. Juli) läuft mit "Kamp Koral" das erste SpongeBob-Spinnoff im Fernsehen, in dem alle Charaktere in ihrer Kindheit beziehungsweise Jugend zu sehen sind.

Ich hoffe, dass Sie gut in die neue Woche gestartet sind und gesund bleiben. Wir sind dann ab Mittwoch wieder für Sie da – was Sie daran merken: Wir gehen vorerst in eine kleine Sommerpause, wollen Sie aber trotzdem weiterhin mit all den wichtigen Nachrichten informieren. An drei Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch, Freitag) bekommen Sie alle Corona-News gut gebündelt und übersichtlich notiert von uns per E-Mail.

Ganz liebe Grüße,

Ihre Johanna Daher

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 25. Juni 2021 | 09:00 Uhr

1 Kommentar

Tacitus vor 9 Wochen

Nach seinen Forderungen und Äußerungen fordere ich, Herrn Henn umgehend aus dem Ethikrat und aus seiner Professur für Ethik zu entfernen.

Mehr aus Deutschland