Corona-Daten-Newsletter | Montag, 6. September 2021 Was passiert, wenn ich mich nicht impfen lassen kann?

Nicole Franz
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

Im multimedialen Corona-Daten-Update von Montag: Ab Mitte Oktober werden die Corona-Schnelltests kostenpflichtig. Die Kosten für einen Antigen-Schnelltest stehen noch nicht fest. Unfreiwillig Ungeimpfte können die Tests weiterhin kostenlos nutzen.

Impfpass mit erster und zweiter Corona-Impfung
Bildrechte: Imago images/Die Videomanufaktur

Guten Abend, liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

herzlich Willkommen zu meinem ersten multimedialen Corona-Daten-Update. Der 11. Oktober rückt immer näher und damit der Tag, an dem die Corona-Schnelltests nicht mehr kostenfrei sind. Deshalb möchte ich mir gemeinsam mit Ihnen anschauen, wie teuer die Tests für Sie werden können und was für ungewollt Ungeimpfte gilt. Mehr dazu erfahren Sie nach den aktuellen Zahlen.

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Dem Robert Koch-Institut (RKI) sind am Montag, dem 6. September 2021, bundesweit 4.749 neu positiv Getestete gemeldet worden. Im Vergleich zum Montag vor einer Woche ist die Zahl der gemeldeten Neuinfizierten um rund 190 höher.

Die meisten Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag gab es heute in Nordrhein-Westfalen (+1.500), Bayern (+918) und Baden-Württemberg (+664). Die niedrigsten Werte wurden aus Berlin (+17) und Sachsen-Anhalt (+13) gemeldet.

Die höchsten 7-Tage-Inzidenzen laut RKI verzeichnen Hessen und Bremen mit Werten von je 116 und 117. Danach folgt Nordrhein-Westfalen mit dem Wert von 115. Die Inzidenz in Sachsen beträgt 30, in Sachsen-Anhalt 23 und in Thüringen 31.

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind. Außerdem ordnet das RKI nachgemeldete Zahlen dem tatsächlichen Erkrankungs- oder Meldedatum zu, auch wenn sie dadurch aus der Zeitspanne der sieben Tage herausfallen.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 2.566 ↗ (+24 zum Vortag)
  • Covid-19-Intensivpatienten: 24, davon 14 beatmet
  • Intensivbetten: 1.194 belegt, 285 frei, davon 123 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 55,7 Prozent (Erstimpfung), 52,5 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 10.251 (+3)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 27.8260
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 291.077 (+127)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 1.188 ↘ (- 42 zum Vortag)
  • Covid-19-Intensivpatienten: 11, davon 8 beatmet
  • Intensivbetten: 491 belegt, 158 frei, davon 54 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 58,9 Prozent (Erstimpfung), 56,5 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 4.447 (+/-0)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 126.118
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 131.753 (+85)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 818 ↗ (+27 zum Freitag) 
  • Covid-19-Intensivpatienten: 6, davon 2 beatmet 
  • Intensivbetten: 614 belegt, 115 frei, davon 41 Covid-spezifisch
  • Impfquote: 61,3 Prozent (Erstimpfung), 58,4 Prozent (Zweitimpfung)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.497 (+/-0)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 96.997 
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 101.312 (+146)

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Was passiert, wenn ich mich nicht impfen lassen kann?

Ab dem 11. Oktober müssen Antigen-Schnelltests selbst bezahlt werden. Das liegt daran, dass die Regelung zur Kostenübernahme der Tests ausläuft. Wer dann in die Innengastronomie oder zu Veranstaltungen gehen will, muss geimpft, genesen oder eben auf eigene Kosten getestet sein.

Wer darf die Tests weiterhin kostenlos nutzen?

Was passiert eigentlich mit den Menschen, die sich gerne gegen das Coronavirus impfen lassen würden, es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht können?

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bestätigte dem MDR, "dass Personen, die sich nicht impfen lassen können oder für die keine allgemeine Stiko-Empfehlung vorliegt, weiterhin nicht für Schnelltests zahlen sollen. Dazu gehören Personen, für die eine Impfung nicht empfohlen wird, und Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Das entscheidet letztlich der behandelnde Arzt."

Welche Kosten können auf freiwillig Ungeimpfte zukommen?

Wie viel für einen Antigen-Schnelltest in einem Testzentrum gezahlt werden muss, ist noch nicht klar. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums können die bisherigen Kosten von 11,50 Euro je Antigen-Schnelltest schätzungsweise auch künftig fällig werden. Genaue Details seien noch nicht bekannt, da die Testverordnung noch angepasst werden müsse.

Bisher gibt es nämlich keine staatliche Regulierung, wie zum Beispiel eine Preisobergrenze. Deshalb variieren die Preise für Antigen-Schnelltests zwischen 18 und 40 Euro, PCR-Tests können sogar über 130 Euro kosten. Verbraucherschützer raten dazu, die Preise von verschiedenen Teststationen zu vergleichen.

Fakten zur Impfauffrischung

Vergangenen Mittwoch hat meine Kollegin Julia Heundorf hier über die Dritt-Impfung informiert. Mit der sogenannten Booster-Impfung sollen vorerst besonders gefährdete Gruppen geschützt werden. Das Team von #MDRklaert hat noch einmal einige Fakten zur Impfauffrischung zusammengetragen.

Was in Sachen Corona sonst noch los war

  • In Thüringen erreichen Suhl und Hildburghausen eine Inzidenz von mehr als 35. Auch die Hospitalisierungsinzidenz liegt über dem Schwellenwert von 4. Aus dem Suhler Rathaus heißt es, dass das normale Leben trotzdem weitergehen solle. Es brauche eine Balance zwischen dem Schutz vor einer Infektion und der Einschränkung von Grundrechten. Im Landkreis Hildburghausen wird eine neue Allgemeinverfügung vorbereitet.
  • In Sachsen beginnt heute das neue Schuljahr. Dabei bleibt laut Kultusminister Christian Piwarz (CDU) der Präsenzunterricht das oberste Ziel. In der neuen Corona-Schutzverordnung für Schulen und Kitas ist vorgesehen, dass Unterricht unabhängig von Inzidenzen stattfinden soll. Eine landesweite Schulschließung ist demnach nicht vorgesehen.

Zum Schluss

Ich möchte Sie in eigener Sache auf einen Wettbewerb von MDR SACHSEN-ANHALT hinweisen: Gesucht werden die Sport-Stars der Zukunft. Wenn Sie also jemanden kennen, der oder die zwischen zehn und 18 Jahren alt und ein echtes Nachwuchstalent ist, dann teilen Sie gerne unseren Aufruf. Vielleicht wird Ihr Nachbarskind oder Enkel bald zum MDR-Sport-Ass von morgen gekürt.

Damit verabschiede ich mich für heute. Ich melde mich am Mittwoch wieder mit Corona-Updates.

Beste Grüße
Nicole Franz

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 06. September 2021 | 10:55 Uhr

1 Kommentar

Critica vor 5 Wochen

Mehrere Medien melden: In Israel bereitet man die vierte Impfung vor. Der "grüne Pass" verliert nach einem halben Jahr seine Gültigkeit, so dass die Geimpften dann als "Ungeimpfte" zählen.
Die Coronaimpfung ist kein Menschenversuch - oder?

Mehr aus Deutschland