Bahnverkehr Flixtrain stellt Nachtverbindungen ein - Halte in Mitteldeutschland betroffen

Das Bahnunternehmen Flixtrain stellt sein Nachtzug-Angebot bereits nach wenigen Monaten wieder ein. Auch Halte in Mitteldeutschland sind davon betroffen. Vom 12. Dezember an bietet Flixtrain die Verbindungen Berlin-München und München-Kiel mit Stopps in den Thüringer Städten Jena und Saalfeld nicht mehr an. Auch Leipzig und Naumburg (Sachsen-Anhalt) liegen auf der Strecke.

Flixtrain hält am Bahnhof
Ein Flixtrain-Nachtzug in Jena. Bildrechte: MDR/Uwe Kelm

Ein Unternehmenssprecher erklärte, wegen Baustellen oder Zwangspausen seien die Züge länger unterwegs als vorgesehen. Damit könnten die Fahrgäste nicht sicher planen. Die Entscheidung sei aber keine generelle Absage an Flixtrain-Nachtzüge, denn die Nachfrage sei durchaus vorhanden.

Nachtverbindungen im September bereits verändert

Flixtrain hatte die Nachtverbindungen erstmals am 17. Juni angeboten. Zunächst fuhren die Züge an vier Wochentagen zwischen München und Hamburg und zurück. Am 11. September wurde der Fahrplan geändert. Ein Wochentag je Richtung wurde gestrichen, der Zug nach Süden auf die Verbindung Berlin-München gekürzt. Der Nord-Zug fährt seitdem von München über Hamburg bis nach Kiel.

Quelle: MDR(fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. November 2021 | 08:00 Uhr

Mehr aus Deutschland