Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Aufgrund der stark gestiegenen Gaspreise steht vielen Gas-Kunden eine teure Heizperiode bevor. Bildrechte: Collage: MDR | dpa/IMAGO/kentoh

Neues MDR-AngebotGaspreis-Rechner: So viel kosten neue Verträge aktuell in Ihrer Region

von Manuel Mohr, MDR Data

Stand: 10. Oktober 2022, 11:33 Uhr

Wegen der Energiekrise sind die Preise für Gas enorm angestiegen. Die Folge: deutlich höhere Kosten für Haushalte mit Gasversorgung, insbesondere für Neukunden. Doch je nach Region und Anbieter können die Tarife stark variieren. Orientierung und Vergleich bietet der neue MDR-Gaspreis-Rechner, den MDR Data angefertigt hat.

Innerhalb eines Jahres von durchschnittlich 6 Cent auf mehr als 30 Cent: Der Preis für eine Kilowattstunde Gas ist wegen der aktuellen Energiekrise exorbitant angestiegen. Für die rund 30 Millionen Haushalte mit Gasanschluss in Deutschland hat dies teils dramatische Folgen. Erste Gasversorger haben ihre Preise bereits deutlich angehoben, die Bundesnetzagentur hält sogar eine Verdreifachung der Verbraucherpreise für möglich. Privathaushalte stehen damit vor enormen Belastungen, da sich die monatlichen Abschläge um mehrere Hundert Euro erhöhen könnten.

Sollte der Gasanbieter eine Preiserhöhung ankündigen, besteht daher ein Sonderkündigungsrecht und die Möglichkeit, zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Ob sich der Wechsel mit Abschluss eines neuen Vertrags wirklich lohnt, ist von Fall zu Fall unterschiedlich, da es in Deutschland über 900 Gasanbieter gibt und pro Postleitzahlgebiet im Schnitt mehr als 100 verschiedenen Tarife verfügbar sind.

Orientierung bieten kann in diesem Fall der neue MDR-Gaspreis-Rechner. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und ihren jährlichen Verbrauch ein und erfahren Sie, welche Kosten bei Abschluss eines Neuvertrags auf Sie zukommen könnten:

Gaspreis: Grundversorgung kann sich lohnen

Die aktuellen Preise – inklusiver aller verfügbaren Boni – werden tagesaktuell von dem Vergleichsportal Verivox berechnet und zeigen den günstigsten verfügbaren Tarif auf dem Portal. Berücksichtigt werden dabei nur Verträge, deren Mindestvertragslaufzeit nicht mehr als 12 Monate beträgt und die innerhalb eines Monats gekündigt werden können. Voraussetzung ist auch, dass es – abgesehen von staatlichen Steuern, Abgaben und Umlagen – für die Mindestvertragslaufzeit eine Preisgarantie gibt.

Nicht enthalten in dem Preisvergleich sind Bestandskunden mit laufenden Verträgen sowie Tarife der örtlichen Grundversorger, da diese laut einem Sprecher von Verivox ihre tagesaktuellen Preise für Neukunden nicht zur Verfügung stellen. Je nach Region kann der Blick auf die Grundversorger allerdings lohnen. Eine MDR-Recherche im August 2022 ergab, dass zum damaligen Zeitpunkt einige Grundversorger wegen langfristiger Einkäufe noch günstige Gasmengen im Portfolio hatten. Zusammen mit den teuren Zukäufen ergab sich ein vergleichsweise günstiger Grundversorgungspreis.

Langfristig werden die günstig gekauften Mengen auch bei den großen kommunalen Versorgern immer weniger. Das bedeutet: Früher oder später kommen die aktuellen Markt-Preise zeitversetzt auch bei Grundversorgungskunden an.

Gaspreisentwicklung: Jährlicher Kostenanstieg von mehreren Tausend Euro

Wie stark die Gaspreise für Neukunden in den vergangenen Monaten bereits gestiegen sind, geht ebenfalls aus der Verivox-Datenbank hervor. Beispielhaft wird anhand ausgewählter Postleitzahlgebiete in den zehn größten Städten Sachsen-Anhalts in der folgenden Grafik ersichtlich, wie stark die jährlichen Gesamtkosten für eine vier- bis fünfköpfigen Haushalt mit einem Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Jahr angestiegen sind, sofern sie zum jeweiligen Zeitpunkt den jeweils günstigen Vertrag auf dem Vergleichsportal abgeschlossen hätten.

Alles anzeigen

Mehr zum Thema: Gaspreise

MDR (Manuel Mohr)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Oktober 2022 | 07:30 Uhr